Inhalt: Handball: 1. Herren: MTV Braunschweig II - HSG Nienburg II 29:30 (15:19)

Sport Lesezeit ca. 2 Minuten

Handball: 1. Herren: MTV Braunschweig II - HSG Nienburg II 29:30 (15:19)

Nienburger behalten die Nerven.

Handball: 1. Herren: MTV Braunschweig II - HSG Nienburg II 29:30 (15:19) SV Aue Liebenau von 1919 e.V.

In einem vor allem in der zweiten Hälfte kampfbetontem und teilweise zähem Spiel bezwang die Zweitvertretung der HSG Nienburg die Drittligareserve des MTV Braunschweig mit 30:29 (19:15). Dabei brauchte vor allem die Defensive der Gäste Zeit, um sich auf den Gegner einzustellen. Das Ziel, den starken Abwehrverbund der Okerstädter zu knacken, gelang zu Beginn vor allem über ein schnelles Umschaltspiel, was einfache Tore aus der schnellen Mitte oder zweiten Welle zur Folge hatte. Auf der anderen Seite spielte die Heimsieben geduldiger und wartete zunehmend auf klare Chancen aus dem Rückraum oder vom Kreis. Dabei agierte der Nienburger Abwehrverbund teilweise zu lethargisch, dem gegnerischen Kreisläufer wurde insbesondere in eigener Überzahl zu viel Freiraum geboten. Mit zunehmender Spielzeit stimmte die Absprache zwischen Torhüter und Mittelblock immer besser, so konnten die Gäste in der 16. Minute das erste Mail mit drei Toren in Front gehen (12:9). Auch eine etwas offensiver ausgelegte Deckung konnte Tobias Dehmel und Co. nicht aufhalten, mit einem Vier-Tore-Vorsprung in die Halbzeit zu gehen.

Nach dem Pausentee ging das Spiel vorerst weiter, wie es aufgehört hatte, wobei die Nienburger es versäumten, den Vorsprung noch weiter auszubauen. Allerdings gingen den Gästen so langsam die Spieler aus: Außen Lukas Stratmann wurde beim Tempogegenstoß gefoult (Rote Karte), landete unsanft in einem Gegenspieler und fiel für den Rest des Spiels aus. Auch Sebastian Schröder und Paul Hildebrandt wurden hart am Wurf gehindert, sodass beide ebenfalls eine Pause benötigten, beziehungsweise ausfielen. Das hielt die Mannschaft aber nicht davon ab, geschlossen weiter für die zwei Punkte zu kämpfen. Nachdem Malte Grabisch eine Manndeckung verpasst bekam, geriet das Angriffsspiel zunächst ins Stocken, doch durch lang vorgetragene Angriffe schafften es die Gäste zunächst, weiter im Spiel zu bleiben. Daraufhin kam noch eine starke Phase von A-Jugend Torhüter Jan Felix Köster: Nach einer Zweiminutenstrafe wegen Meckerns gegen David Schöne rückte dieser in den Kasten und brachte die Gegenspieler zur Verzweiflung, kasssierte bei sechs Würfen gerade mal ein Tor. Nach einer Auszeit von Heimtrainer Stephan Kohn wurde der Nienburger Angriff zu hektisch, so konnte die Heimsieben durch Siebenmeter von Malte Stock auf 28:29 zwei Minuten vor Schluss verkürzen. In der Folge nahm Carsten Thomas seine Auszeit und stimmte seine Mannschaft auf den vorerst letzten Angriff ein. Grabisch traf, im Gegenzug konnte Braunschweig 20 Sekunden vor Schluss zwar noch einmal verkürzen, doch der Sieg war den Gästen nicht mehr zu nehmen.

Schöne, Köster - Schröder 1, Grabisch 13/5, Bergmann 3, Dehmel 5, Wetendorf, Menze, Stratmann 1, Büscher 6, Hildebrandt 1, Mehnert

Zuschauer: 100

Zeitstrafen: 4-2 (Jan Büscher, David Schöne)

Rote Karte: 1-0

Strafwürfe: 3/3 - 5/5 (Malte Grabisch bleibt fehlerfrei)

Spielfilm: 4:3, 7:7, 9:12, 13:16, 15:19 (Halbzeit), 17:22, 22:25, 25:29, 29:30 (Endstand)

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Sport

Avacon
Themen