Inhalt: Tischtennis SC Marklohe

Sport Lesezeit ca. 2 Minuten

Tischtennis SC Marklohe

Tischtennis SC Marklohe SC Marklohe

Nach einer summarisch geschlossenen Mannschaftsleistung trennte sich der SC Marklohe in der Tischtennis-Oberliga von Torpedo Göttingen am Ende leistungsgerecht mit 8:8. Die ersatzgeschwächten Kreis Nienburger (das etatmäßige mittlere Paarkreuz mit Andre Kamischke und Niklas Matthias musste passen) haderten ob eines 36:31 Satzverhältnisses zwar ein wenig. Andererseits fehlte teilweise in entscheidenden Phasen die Abgeklärtheit, auch das Ballverhältnis von 643:634 sprach für die Punkteverteilung.

Die zum Beginn ergatterte 4:1 Führung schmolz bis zum 5:4 kontinuierlich, wurde dann in den einzelnen Paarkreuzen zum 8:7 verteidigt ehe das Abschlussdoppel nach wiederum, insbesondere für die Zuschauer, grenzwertigen 4:45 Stunden Spielzeit über die endgültige Punktverteilung zu entscheiden hatte. Die favorisierte Markloher Paarung Niko Marek/Thilo Marschke lag gegen Ahmet Kösterelioglu und den jungen Kreißl schnell 0:2 zurück, konterte auf 2:2 ehe in einem zerfahrenen Spiel hinten raus die individuelle Klasse des 14jährigen den Ausschlag zugunsten des Gastduos gab. Die Einzelkritik:

Niko Marek: Im Einzel überragend, ohne Satzverlust. Der Hannoveraner zeigte insbesondere gegen Abwehrcrack Jan Holzendorf eine intelligente Spielführung. Abzüge für das unrhythmische zweite Doppel, Note 2.

Thilo Marschke: Glückliches 3:2 gegen Holzendorf, unbefriedigende Niederlage im zweiten Einzel, haderte zu häufig, was zu Konzentrationsmängeln führte. Der Neuzugang kann mehr und sucht noch nach seiner Form der letztjährigen Regionalliga-Saison, Note: 4.

Sebastian Tinzmann: Gemessen an seiner sechsmonatigen Wettkampfpause waren spielerische Form wie auch der Siegeswille in Ordnung. Die Fitness kann sicher noch verbessert werden. Scheiterte nach einem 9:7 im finalen Durchgang seines ersten Einzels knapp an den starken Torben Teuteberg, Note: 3.                 

Jan Mudroncek: Das bisherige Sorgenkind der noch jungen Saison zeigte endlich einmal wieder sein Potential, war mental gut drauf. Auch der 25jährige verlor gegen Teuteberg nach einer 2:0-Satzführung mit dem knappsten aller Ergebnisse, Note: 3+.

Dennis Lau: Der Kapitän zeigte sich erholt von seinen Schlappen vom Vorwochenende, spielte an der Seite von Olaf Mindermann ein „saustarkes“ drittes Doppel und ergatterte im vorletzten Einzel des Tages den wichtigen achten Zähler nach einem Herzschlagfinale, Note: 3+.

Olaf Mindermann: Auch wenn „Oleg“ im Einzel trotz ordentlichem Spiel erfolglos blieb reicht es dank des souveränen Doppelauftritts noch zu einem knappen befriedigend, Note: 3-.     

Bei nunmehr 3:3 Zählern ist man im Markloher Lager mit der bisherigen Performance nur eingeschränkt einverstanden. Wichtig wird daher ein Punktgewinn beim TSV Hagenburg am kommenden Sonnabend, Spielbeginn am Steinhuder Meer ist um 16 Uhr. Der SCM wird nach dem jetzigen Stand in Topbesetzung an die Tische gehen können.  

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Sport

Sparkasse Nienburg
Themen