Inhalt: Großes Fest im Kleinen Garten 2016

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 4 Minuten

Großes Fest im Kleinen Garten 2016

Mit aufwändigen Kostümen werden die Gäste von Mitgliedern des Binderhaus Vereins und den Akteuren des Abends begrüßt, dazu wird die Samba-Gruppe aus Rohrsen spielen. Am 13.08.2016 um 19 Uhr findet das 15. „Große Fest im Kleinen Garten“ am Binderhaus Rodewald statt, Einlass ist ab 18.15 Uhr.

Großes Fest im Kleinen Garten 2016Binderhaus Rodewald

Mit einem bunt gemischten Programm verspricht der Verein auch in diesem Jahr wieder beste Unterhaltung. Mit Musik von „Leon und Marie“, Henning Kothe und der Sambagruppe Rohrsen, Tänzern, einem Fliegenpilz Walk-Act, der Erzählkünstlerin Jana Raile, Jonglage und Komik von Monsieur Momo, einer Feuershow von Vivian Hauke, Peter Todorov-Mim als „Charlie Chaplin“, wurde ein buntes Programm zusammengestellt, dazu gibt es die verschiedensten Getränke und Speisen.   

Ganz ohne Worte Charlie Chaplin lebt weiter! Clowneskes Theater, ein Stummfilm auf der Bühne. Peter Mim stellt seine Auftritte in die Tradition des Stummfilms. Er balanciert als unverkennbarer Charlie Chaplin mit Melone, Stöckchen und Watschelgang auf dem schmalen Grat zwischen gelungener Kopie und bloßem Abklatsch, denn natürlich ist das Original unerreicht. Aber der Mime Mim zaubert auch sehr rührende Momente.

Der wunderschöne Fliegenpilz ist eins der schönsten Kreaturen unserer Natur, formvollkommen, farbecht und wegen seiner halluzinogenen Eigenschaften auch nicht sonderlich unbekannt! Ein Glücksbringer oder ein Giftzwerg? Es begegnet Ihnen auf jeden Fall, ein charmanter und fröhlich-verrückter Walk-Act, in Form eines überdimensional-großen Fliegenpilzes auf Stelzen, mit einer besonderen Note an Heiterkeit, toller Inszenierung und Witz.

"Durch sein charmant-sympathisches Wesen gewinnt Momo schnell die Herzen des Publikums. Ob beim Tango tanzen mit sich selbst, beim kecken Spiel mit einer Zuschauerin oder bei einer poetischen Jonglage: Momo geht stets auf sein Publikum ein und überrascht nicht nur die Zuschauer, sondern manchmal sogar sich selbst! Visuelle und nonverbale Komik in frischer und frecher Art. Momo verzaubert! Timo Lesniewski alias Monsieur Momo ist Preisträger des Bochumer Kleinkunstpreises 2015."

Vivian Hauke ist seit zwölf Jahren leidenschaftliche Feuerkünstlerin. Sie liebt es ihr Publikum mit in den Bann dieses wunderbaren Elements zu ziehen. 

Das authentische Duo um Marie Illies und Leon Kastenschmidt aus Wietzen überzeugte mit ihren gefühlvollen Akustiksongs nicht nur jegliches Publikum ihrer bisherigen Auftritte, sondern auch die Jury des letztjährigen Green Summer Bandcontests der Grünen. Anfangs standen überwiegend Cover von Musikern wie zum Beispiel Mumford & Sons und Leslie Clio auf der Setlist, doch nun wagen sie sich gekonnt an eigene Songs, welche irgendwo zwischen Folk, Pop und Singer-Songwriter ihren Sound gefunden haben.

Vom Wünschen und Verwandeln, heiter und ausdrucksstark webt Erzählkünstlerin Jana Raile unterschiedlichste Stimmungen und verleiht der Fantasie Flügel. Sie erzählt von der Magie der Verwandlung, der Kraft der Liebe und lässt Wünsche Wirklichkeit werden. Leichtfüßig schwingt das gesprochene Wort durch die Jurte und findet ein Echo im Zuhörer. Die Erzählkünstlerin Jana Raile steht seit 25 Jahren auf großen und kleinen Bühnen im deutschsprachigen Raum. Im Erzählen bleibt sie den überlieferten Geschichten treu, befreit sie aber gleichzeitig aus ihrem verstaubten Image. Sie jongliert mit Wörtern, zaubert Bilder und offenbart gelebte Weisheit und erlebte Wahrheit im Spiegel unserer Zeit. Mit ihrer Erzählkunst versteht sie sich als Brückenbauerin zwischen Fantasie und Wirklichkeit.

Der Tenor Dr. Henning Kothe war bereits 2015 mit "Plattdeutsch am Piano" im Binderhaus zu Gast und verzauberte sein Publikum.

Wer auf dem platten Land aufwächst, hat nur wenig zu lachen. Noch weniger, wenn er abseitigen Interessen oder merkwürdigen Hobbys frönt. Henning Kothe ist so einer. Er lebt in einem kleinen Ort im berühmten "Dreieck der Tristesse" und merkt schon bald, dass mit ihm irgendwas nicht stimmt. Seine Freunde treffen sich in identischen Benetton-Klamotten in ebenso identischen IKEA-Kinderzimmern und hören "Super Trouper" und "Fade to grey". Und Henning? Der durchwühlt den elterlichen Plattenschrank und entdeckt dort eine ganz andere Welt. Als er Haydns Trompetenkonzert das erste Mal hört, pocht sein kleines Herz heftig! Fortan hört er sich von Bach über Mozart zu Beethoven und träumt davon, eines Tages dessen Klavierkonzerte zu spielen. Solche kulturellen Ausbrüche kommen in seinem Umfeld aber gar nicht gut an. So lernt Henning, sich allein in seiner klassischen Parallelwelt aufzuhalten und - sie zu verbergen. Auch wenn es dafür manchmal bizarre Verrenkungen braucht. Jetzt ist es Zeit für das Klavierkonzert! Henning Kothe spielt auf dem Klavier die Musik seines Herzens, auch wenn es auf den ersten Blick so wirkt, als würde er die Klassik mit Füßen treten. Er erzählt vom Lebensgefühl der Generation Golf und davon, wie es ist, nicht richtig dazu zu gehören. Und das alles auf Plattdeutsch - neben der Klassik seine zweite Leidenschaft.

Eintrittskarten gibt es in Rodewald bei Sparkasse, Volksbank und Happen Bauerndiele, in Schwarmstedt in der Praxis für physikalische Therapie bei Monika Krampitz, Mönkeberg 6, sowie telefonisch bei Uschi Holldorf unter 05074 566.

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Avacon
Themen