Inhalt: Jugendfeuerwehr Anemolter-Schinna freut sich über neues Outfit

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 2 Minuten

Jugendfeuerwehr Anemolter-Schinna freut sich über neues Outfit

Teilweise noch etwas groß geraten, doch auf Zuwachs ausgesucht waren sie, die mit Stolz getragenen neuen Kapuzenpullover der Jugendfeuerwehr Anemolter-Schinna, welche die Jugendlichen erstmals im Rahmen der diesjährigen Versammlung der Öffentlichkeit präsentierten.

Jugendfeuerwehr Anemolter-Schinna freut sich über neues OutfitAnnika Klepper, Feuerwehr-Pressesprecherin Samtgemeinde Mittelweser

Doch das war nicht alles, was es zu berichten gab. Die derzeit vier Mädchen und fünf Jungen der Jugendfeuerwehr blickten auf ein aktives Jahr 2017 zurück. Schon im Januar hat man nach nur kurzer Winterpause den Dienst wieder aufgenommen. Es wurde u. a. die Erste-Hilfe und Kartenkunde geschult und die Atemschutzstrecke bei der FTZ in Nienburg und die Rettungsleitstelle in Stadthagen besichtigt. Im Frühjahr konnte dann endlich die Freiluftsaison beginnen. Da die Feuerwehr Anemolter traditionell die ersten Wettbewerbe Anfang Mai ausrichtet, waren auch die Jugendlichen schon früh und mit einem guten 2. Platz am Start. Es schlossen sich weitere Wettbewerbe übers Jahr verteilt an, so zum Beispiel auch die Kreiswettbewerbe, bei denen man die Qualifikation für den Bezirkswettbewerb nur knapp verpasst hat. Dafür konnte man bei den Wettbewerben in Steyerberg mit einem Doppelsieg nach Haus fahren.

Wie vermutlich bei allen jungen Feuerwehrleuten gehören die Zeltlager zu den Jahreshighlights. Das ist in Anemolter-Schinna nicht anders. Allerdings wird in der Samtgemeinde Mittelweser noch ein eigenes Gemeindezeltlager angeboten. Dies fand im letzten Jahr unter optimalen Bedingungen in Husum statt. Und das Kreiszeltlager war auch nicht fern. Anlässlich ihres 50jährigen Jubiläums hatte dies in Stolzenau Quartier aufgeschlagen. Aus den vorangegangenen Schlechtwetterjahren hatte die Jugendfeuerwehr Anemolter-Schinna gelernt und im Vorfeld des letztjährigen Kreiszeltlagers in einer Wochenendaktion mit Unterstützung der aktiven Wehr noch schnell einen Zeltboden zusammengezimmert. Eine lohnenswerte Arbeit, wie sich einige Wochen später aufgrund des Dauerregens herausstellen sollte. Die Herbstzeit wurde zum Basteln für den Weihnachtsmarkt genutzt. Eine Veranstaltung mit einem riesigen Erfolg. Den Abschluss des Jahres machte dann eine zweitägige Weihnachtsfeier mit Übernachtung im Feuerwehrhaus.

Der Tagesordnungspunkt Wahlen war schnell erledigt. Mit jeweils deutlicher Mehrheit wurden folgende Posten vergeben: Jugendsprecher Henry Rode vertreten von Sebastian Schnase, Schriftwartin Stine Feegel, stellvertretende Schriftwartin Angelina Freitag, Kassenprüfer Jonathan Schwiering. Mit Henry Rode und Julian Schwiering hat die Jugendfeuerwehr Anemolter-Schinna sogar zwei Mitglieder, welche aufgrund ihres Alters auch schon in der Aktiven Wehr ihren Dienst verrichten. Für die beste Dienstbeteiligung wurden wie immer die aktivsten Mitglieder mit einem Präsent ausgezeichnet. Dies waren auf Platz 3 Stine Feegel, auf Platz 2 Sebastian Schnase und auf Platz 1 mit 100 Prozent Dienstbeteiligung und somit nicht zu toppen Julian Schwiering.

Über soviel Einsatz und Engagement freuten sich nicht nur das Betreuerteam und Jugendfeuerwehrwart Michael Wehrse, sondern auch die Gäste Samtgemeindebürgermeister Jens Beckemeyer, stv. Kreisjugendfeuerwehrwart Andreas Ohling, Gemeindejugendfeuerwehrwart Arnold Schröder sowie die Ortsbrandmeister Sven Feegel und Uwe Dörge.

Für Ortsbrandmeister Sven Feegel und seinen Stellvertreter Arnold Schröder war es bei dieser Versammlung eine besondere Freude und Gelegenheit Britta Feegel, welche die Jugendfeuerwehr als Betreuerin unterstützt, zur Hauptfeuerwehrfrau zu befördern.

Text: Annika Klepper, Feuerwehrpressesprecherin SG Mittelweser

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Sparkasse Nienburg
Themen