Inhalt: Kann Hypnose bei Erkrankungen helfen?

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 2 Minuten

Kann Hypnose bei Erkrankungen helfen?

Vortrag am 21.02.2018 bei den Landfrauen

Kann Hypnose bei Erkrankungen helfen?LFV Uchte

Die Vorsitzende vom Landfrauenverein Uchte, Gabi Lübber begrüßte kürzlich 104 Landfrauen, Gäste und einen Mann, auf Hof Frien in Höfen.

Nach dem Kaffeetrinken stellte sie den Referenten des Nachmittags:

Herrn Dr. Christoph Müller ( Internist aus Stolzenau) und seine medizinische Fachangestellte Frau Susanne Meesters vor.

Ganz gespannt und voller Erwartung waren die Teilnehmer über den Vortrag:

Hypnose bei Krankheiten.

Die Einsatzgebiete sind vielfältig: z.B. bei der Raucherentwöhnung, Gewichtsreduzierung, Angstzuständen, psychosomatischen Krankheiten und besonders bei Neurodermitis.

Hypnose bedeutet, man befindet sich in einem wachen Bewusstseinszustand bei tiefster körperlicher Entspannung, d.h. in Trance. Dabei behält man stets in Kontrolle und Selbstbestimmung über das Geschehen. Man wird sich auch an alles erinnern können.

Es kann sich jeder Mensch hypnotisieren lassen, dessen Gehirn gesund ist und er es freiwillig zulässt. Hypnos kommt aus dem griechischem und bedeutet: Schlaf.

Lt. Dr. Müller ist Hypnose keine Wunderwaffe gegen alle psychischen oder psychosomatischen Krankheiten. Vielmehr kann sie eine Unterstützung zur Klärung und Auflösung bestehender Konflikte beitragen. Ein Hypnotiseur hat keine magischen Fähigkeiten (wie z.B. bei Shows, Personen schweben lassen), sondern er kann nur anleiten.

Vor einer Hypnosesitzung erfolgt immer erst ein Vorgespräch, bevor es „auf die Couch“ geht.Mit der Person wird ein gutes Patienten-Therapeut-Verhältnis aufgebaut, um das Vertrauen herzustellen.

Die Anzahl der Hypnose Sitzungen ist ganz unterschiedlich, es gibt Beispiele, so Dr. Müller, wo es schon nach einer einzelnen Teilnahme zum gewünschten Ergebnis geführt hat.

Es war ein sehr aufschlussreicher Vortrag, der so manchen Zuhörer fast in „Trance“ versetzt hat.

Viele Fragen wurden noch gestellt, die Herrn Dr. Müller ausführlich beantwortet hat.

Gabi Lübber bedankte sich mit einem Präsent für den hoch interessanten Vortrag, über den anschließend noch viel diskutiert wurde.

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Avacon
Themen