Inhalt: Kurt-Heinrich Dolle ist seit 40 Jahren dabei

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 2 Minuten

Kurt-Heinrich Dolle ist seit 40 Jahren dabei

Ehrenamtliche blickten auf Einsätze zurück – Ausbildung war ein Schwerpunkt

Kurt-Heinrich Dolle ist seit 40 Jahren dabeiJörn Graue, Pressesprecher der Feuerwehren im Flecken Steyerberg

Einsätze, Ausbildung und Engagement für das Dorfleben: Der Dienstplan der Feuerwehr Bruchhagen war in den vergangenen Monaten gut gefüllt. In der jüngsten Generalversammlung erinnerte der stellvertretende Ortsbrandmeister Florian Wehrse an die Löschunterstützung bei einem Wohnhausbrand in Voigtei und dem Feuer in einem Keller in Steyerberg. Außerdem befassten sich die Ehrenamtlichen im Rahmen einer gemeindeweiten Ausbildungseinheit intensiv mit der Bekämpfung von Waldbränden. Hinzu kam die Teilnahme an den Gemeindewettbewerben, an einem Kuppelwettstreit in Hibben sowie der Sohlenrallye in Wellie.

Ein Hauptaugenmerk lag Wehrse zufolge auf dem Bereich wehrinterne Ausbildung. So seien elf Kräfte auf Gemeindeebene im Digitalfunk unterwiesen worden. Fachlehrgänge wie Sprechfunker und Gruppenführer II haben weitere Freiwillige absolviert. Ortsbrandmeister Achim Köper blickte auf gemeinschaftliche Aktionen wie das Osterfeuer und eine Fahrradtour zurück. Gustav Schendel berichtete von einem Ausflug der Altersabteilung ins Nienburger Polizeimuseum.

Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft gab es von Gemeindebrandmeister Wolfgang Adolph für Kurt-Heinrich Dolle (40 Jahre) und Oliver Backhaus (25 Jahre). Florian Wehrse ist fortan Löschmeister. Verstärkung für die Bruchhäger Wehr gibt es künftig durch Rena Falldorf, Daniel Kendziorski und Leon Prill. Achim Köper beförderte die drei zu Feuerwehrfrau beziehungsweise zu Feuerwehrmännern. Einstimmig bestätigen die Versammelten Jugendfeuerwehrwartin Jennifer Gehrke und Stellvertreter Patrick Lübkemann in ihren Ämtern.

Der stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Hans-Jürgen Hübel, bescheinigte der Wehr einen soliden Ausbildungsstand. Er verwies auf aktuell 1472 Einsätze auf Kreisebene. Der stellvertretende Gemeindebürgermeister Lothar Kopp beglückwünschte Beförderte und Geehrte. „Wir versuchen die Dinge umzusetzen, aber Verschiebungen sind möglich“, sagte er mit Blick auf den Feuerwehrbedarfsplan. Gemeindebrandmeister Wolfgang Adolph dankte der Wehr für die geleistete Arbeit. „Die gemeindeweiten Ausbildungen der Ortswehren laufen sehr gut“, zeigte er sich überzeugt.

Text und Foto: Jörn Graue, Pressewart der Gemeindefeuerwehr Steyerberg

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Sparkasse Nienburg
Themen