Inhalt: Lizenz für Innere Medizin

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 2 Minuten

Lizenz für Innere Medizin

Ausbildung an der Sportakademie in Hannover

Lizenz für Innere Medizin Reha-Sport Binnen e.V.

Von dieser hochwertigen Ausbildung profitieren auch die Teilnehmer meiner sechs orthopädischen Reha-Sportgruppen mit Heiglgymnastik, so Herbert Nordbrock. 

Das der Behinderten-Sportverband Niedersachsen e.V. Sport für Menschen mit Erkrankungen und Behinderungen anbietet ist hinreichend bekannt, aber welch hochwertige Ausbildung dieser Verband seinen Übungsleitern bietet, erfuhren jetzt 24 Übungsleiter und Physiotherapeuten aus Niedersachsen, Hamburg und Nordrhein Westfalen. Für zwei Arbeitswochen waren die Teilnehmer an der Sportakademie in Hannover, in Theorie und Praxis gefordert, um dann eine Reha-Sport B-Lizenz für den Fachbereich Innere Medizin zu erhalten.

Umfassende Einblicke in Krankheitsbilder, deren Ursachen und Folgerkrankungen sowie die Wirkung angepasster sportlicher Betätigungen vermittelten der Diabetologe Dr. Gernot Storm, der Herzspezialist Dr. Wolfgang Oschkeneit, der medizinische Referent Dr. Frank Scheffka sowie der Facharzt für Atemwegserkrankungen Dr. Phillipp Badorrek. Die Ernährungswissenschaftlerin Maike Jürgensen vermittelte Zusammenhänge zwischen Erkrankungen, Übergewicht und falscher Ernährung. Der Diplom Psychologe Ulrich Werner zeigte wie eng Körper, Geist und Seele miteinander in einem Abhängigkeitsverhältnis stehen und welche Auswirkungen Überlastungen, Stress, Suchtgefahren und psychische Belastungen auf die Gesundheit haben.

Sehr umfassend war auch der praktische Teil der Ausbildung. Exemplarische Sportstunden für Diabetiker und Sport während der Dialyse wurden durch die Referenten Corry Janssen-Lührsen und Lutz Hilsberg vermittelt. Der größte und ausführlichste Schwerpunkt lag jedoch im Bereich Sport für Herzpatienten, der durch die Referentin und Übungsleiterin Beate Kamp hervorragend besetzt war.

Um auch im Notfall richtig reagieren zu können, wurden die Teilnehmer im praktischen Umgang mit einem Defibrillator sowie in der Herz-Lungen Wiederbelebung durch den Rettungssanitäter Sven Henniges unterwiesen. Einblicke in die Arbeitsweisen und Abläufe der Behandlung, an vor kurzem operierten Herzpatienten, erhielten die Übungsleiter in einer halbtägigen Hospitation durch Lothar Mattheis, dem Leiter der physiotherapeutischen Abteilung, der Reha-Fachklinik für Herzerkrankungen in Fallingborstel.

Abschließend waren die Übungsleiter gefordert ihre erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten in praktischen Lehrübungen sowie in mündlichen Lernerfolgskontrollen nachzuweisen. 

Nicht nur der Bildungsreferent des BSN, Harald Will, und die Lehrgangsleiterin Beate Kamp zeigten sich über den Ausbildungserfolg sehr zufrieden, auch die neu lizensierten Übungsleiter waren von der Qualität der Ausbildung begeistert.

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Sparkasse Nienburg
Themen