Inhalt: Paddeltour nahm glückliches Ende

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 1 Minute

Paddeltour nahm glückliches Ende

Ein gekentertes Paddelboot auf der Weser sorgte für einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst, DLRG und Polizei

Paddeltour nahm glückliches EndeSebastian Litzkuhn Johanniter

Um kurz nach 15.00 Uhr wurde die Feuerwehr Drakenburg mit dem Alarmstichwort „Wasserrettung, Boot mit mehreren Personen in Höhe Weserweg gekentert“ alarmiert. Da die Einsatzlage zunächst recht undurchsichtig war wurde ein Großaufgebot von Rettungsdienst, Feuerwehr und DLRG alarmiert. Eine Schulklasse aus dem Raum Detmold befand sich auf Klassenfahrt und hatte in Drakenburg unterhalb vom Wehr gemietete Paddelboote für eine Wesertour bestiegen. Trotz des sehr starken Windes und entsprechend starker Strömung machten sich 28 Kinder im Alter von 13 bis 14 Jahren und zwei Lehrer mit 15 Booten auf den Weg in Richtung Rohrsen. In Höhe des Weserweges kenterte ein Boot und verfing sich an den Netzen eines Fischerbootes. Mehrere Kinder konnten sich zwar nass aber unversehrt ans Ufer retten. Die anderen Boote erreichten in Höhe des ehemaligen Campingplatzes in Rohrsen das Ufer. Da zunächst unklar war ob alle Bootsinsassen unversehrt das Ufer erreicht haben suchte die Feuerwehr den Uferbereich ab. Mehrere Rettungswagen und Notärzte kümmerten sich um die Kinder. Im Feuerwehrhaus Drakenburg wurde eine Sammelstelle zur Registrierung eingerichtet. Gegen 17.30 Uhr war der Einsatz für die Rettungskräfte beendet und die gestrandete Schulklasse bestieg ihren Reisebus.

Text: Uwe Schiebe, KPW - Nienburg - Nord

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Avacon
Themen