Inhalt: Ewige Ruhe unter Bäumen

Regionales Lesezeit ca. 4 Minuten

Ewige Ruhe unter Bäumen

Waldfriedhof in Liebenau mit digitalem Grabfinder / Eröffnung am 12. Mai

WaldPixaby

Ewige Ruhe unter Bäumen: Fast zwei Jahre dauerte die Planung, jetzt ist es soweit. Am 12. Mai wird der Waldfriedhof an der Schloßstraße in Liebenau eröffnet. Dann sind in dem rund vier Hektar großen Wald rund um den historischen Friedhof Eickhof Bestattungen unter Eichen, Buchen, Lerchen, Ahorn und Douglasien möglich. Rund 300 Bäume stehen zur Auswahl.

„Diese Bestattungsart findet immer mehr Zuspruch“, weiß Philipp Virag vom Forstgut Eickhof. Als erster Waldfriedhof in Deutschland wird auch ein digitaler Grabfinder angeboten: Auf der Homepage des Waldfriedhofes kann man künftig die Namen lesen, wer dort begraben ist. Auch ein virtueller Rundgang über den Waldfriedhof ist möglich. „Man kann sich zu Lebzeiten am Bildschirm einen Baum als Grabstelle aussuchen“, erklärt Virag. Wer will, kann aber auch seinen eigenen jungen Baum pflanzen lassen.

Die Idee, auf den Flächen des historischen Parkgeländes von Schloss Eickhof einen Waldfriedhof anzulegen, stammt von den Eigentümern des Forstgutes Eickhof, Jens Jacobi und Alexander Schönburg-Hartenstein. In dem sonst so stillen Gelände ging es in den vergangenen Monaten plötzlich sehr lebendig zu. „Alle Fichten sind dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen und mussten gefällt werden. Wege wurden angelegt und Sitzmöglichkeiten zum Verweilen geschaffen. Dies waren alles Vorbereitungen des Forstguts Eickhof für die Eröffnung des neuen Waldfriedhofs“, erklärt Virag.

„Charaktervolle Eichen und hundertjährige Buchen entlang idyllischer Wege bieten eine willkommene Atmosphäre, die zum Innehalten in der Natur einlädt. Schon im 19. Jahrhundert haben die früheren Besitzer des Schlosses diesen malerischen Ort gewählt, um einen Friedhof für sich und ihre Nachfahren zu errichten. Der Waldfriedhof Eickhof bietet nun für alle die Möglichkeit, an diese Tradition anzuknüpfen“, betont Virag.

Wer in einem Wald bestattet werden will, muss sich einäschern lassen, denn nur abbaubare Holzurnen werden beigesetzt. Der Baum als Grabstein: Am Stamm wird eine Plakette mit dem Namen, dem Geburtsjahr und dem Sterbejahr des Verstorbenen angebracht.

Die Grabstätte kann man sich wie auf einem herkömmlichen Friedhof aussuchen. Alle Bäume, die im Waldfriedhof mit einer Nummer gekennzeichnet wurden, bieten eine letzte Ruhestätte. Jeder dieser Bäume bietet bis zu zwölf Ruheplätze, die individuell gewählt werden können. Ein Wunschplatz, den man sich selbst aussuchen kann, wird ab 600 Euro berechnet. Eine Alternative dazu ist die Auswahl durch den Förster, hier kommt der Platz auf 500 Euro. Wer für seine Familie und Angehörigen einen ganzen Baum reservieren möchte, hat auch hierzu die Möglichkeit. Die Preislage für einen Familien- und Freundebaum richtet sich nach Baumart und Alter des Baumes.

Jens Jacobi vom Forstgut Eickhof als Betreiber sagt: „So wird ein Baum nicht zu einem Grab, sondern zu einem Ruheplatz, einem Symbol des Weiterbestehens und des fest verankerten Glaubens an das Leben.“ Er ist überzeugt: „Wer sich schon zu seinen Lebzeiten einen solchen Baum als Ruhestätte bewusst aussucht, der wird als Verstorbener von seinen Hinterbliebenen gern besucht werden.“

Jacobi will auf dem Waldfriedhof auch einen keltischen Baumkreis anlegen: 22 verschiedene Baumarten – von der Feige bis zur Olive – repräsentieren hier die Sternzeichen nach keltischer Tradition. Über ihr persönliches Geburtsdatum können Besucherinnen und Besucher den zugeordneten Baum mit seinen besonderen Eigenschaften finden. Auch steinzeitliche Findlinge befinden sich auf dem Gelände, die ebenfalls als Ruhestätte ausgewählt werden können.

„Der Waldfriedhof Eickhof unterstützt regionale Vereine, die die Geschichte des Ortes bewahren, vermitteln und daran erinnern. Der Heimatverein Liebenau hat 2005 und in den darauffolgenden Jahren die Instandsetzung und Restaurierung des historischen Friedhofs umgesetzt. Darüber hinaus bildet dieser Verein das kulturelle und historische Gedächtnis der Gemeinde Liebenau. Der Waldfriedhof Eickhof hat sich daher entschlossen, den Verein anteilig an den Erträgen aus Ruheplätzen zu beteiligen, um diesen weiterhin in seiner wichtigen Aufgabe in der Gemeinde zu unterstützen. „Durch den Waldfriedhof Eickhof in Liebenau rückt nun auch der historische Friedhof der Familie Eickhof-Reitzenstein wieder stärker in das öffentliche Interesse“, freut sich der stellvertretende Vorsitzende des Heimatverein Liebenau, Peter Krowicky. „Durch unsere Sanierungsarbeiten und Unterhaltungsmaßnahmen in den vergangenen Jahren konnte der historische Bestand gesichert werden und erfreut sich nun einer neuen Aufgabe als Gedenkplatz. Dies verdeutlicht, wie wichtig es ist, Vergangenes und Historisches für die zukünftigen Generationen zu bewahren. Mit dem finanziellen Beitrag des Waldfriedhofs für unseren Verein werden diese Aufgaben nachhaltig unterstützt.“

Ebenso soll die Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau gefördert werden. Dieser Verein setzt sich für das Gedenken, Erinnern und Ermahnen an die NS-Zwangsarbeit in der ehemaligen Pulverfabrik sowie die Häftlinge des „Arbeitserziehungslagers“ Liebenau ein. „Die großartige Jugend- und Bildungsarbeit, die dieser Verein leistet, wird vom Forstgut Eickhof ebenso anteilig an den Erträgen aus Ruheplätzen beteiligt“, erklärt Jacobi. Martin Guse von der Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau gibt einen Ausblick: „Der zukünftige Beitrag durch den Waldfriedhof Eickhof gibt uns die Möglichkeit, unsere Vermittlungs- und Forschungsarbeit weiter auszubauen und zu intensivieren.“

Alexander Schönburg-Hartenstein vom Forstgut Eichhof lädt alle Interessenten ein, sich ab 12. Mai selbst ein Bild zu machen vom neuen Waldfriedhof mit historischem Kern: „Wir können die Möglichkeit nutzen, einen Ort des Gedenkens für uns zu schaffen. Unsere Nachkommen und Freunde sollen gern zu diesem Ort kommen, voller schöner Erinnerungen und mit einem guten Gefühl.“

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Regionales

Informationen

Mittelweser | Immobilien

gemütliche, neu renovierte DG Wohnung 2 Zi., Kü. mit EBK, Bad, Flur zentral in Nienburg

gemütliche, neu renovierte DG Wohnung 2 Zi., Kü. mit EBK, Bad, Flur zentral in Nienburg

Miete, Wohnung: Dachgeschosswohnung

31582 Nienburg (Weser)

mehr Polizeimeldungen

Ihr Objekt sechs Wochen anbieten!
Themen