Inhalt: Schweine, Schafe und Ziegen melden

Regionales Lesezeit ca. 1 Minute

Schweine, Schafe und Ziegen melden

Das Kreisveterinäramt erinnert wieder alle Schweine-, Schaf- und Ziegenhalter an die Verpflichtung, ihre Bestandsangaben an die „Vereinigte Informationssysteme Tierhaltung w.V.“ (VIT) in Verden zu melden.

LämmerLandkreis Nienburg

Entscheidend ist, wie viele Schweine beziehungsweise Schafe oder Ziegen am 1. Januar im Bestand sind. Wenn sich am Stichtag keine Tiere im Betrieb befinden, die Tierhaltung aber grundsätzlich weiter besteht, ist die Anzahl mit „0“ anzugeben. Die Meldung kann ab dem 1. Januar erfolgen und muss bis spätestens 15. Januar abgegeben worden sein. Wichtig dabei: Die Stichtagsmeldung ist nicht gleichbedeutend mit der Jahresmeldung an die Tierseuchenkasse, sondern muss gesondert erfolgen. Unabhängig davon sind auch alle Zukäufe von Schweinen, Schafen und Ziegen spätestens sieben Tage nach der Übernahme anzuzeigen, entweder schriftlich an die VIT oder direkt über das  Internet an die HIT-Datenbank (Herkunftssicherungs- und Informationssystem für Tiere). „Dies soll sicherstellen, dass im Seuchenfall die Verschleppungswege identifizierbar sind und eine schnelle Rückverfolgung ermöglichen“, erklärt Dr. Kay Schimansky, Leiter des Fachbereichs Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung.

Das Veterinäramt weist in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass alle Halter von Nutzvieh – hierzu zählen auch Pferde und Ponys - einschließlich Geflügel beim Veterinäramt registriert sein müssen. Dies gilt auch im Fall einer reinen Hobbyhaltung und ab dem ersten gehaltenen Tier. Nur wenn alle Nutzviehhalter ihre Tiere ordnungsgemäß anmelden, kann die Behörde im Krisenfall effektiv handeln. Nähere Informationen zu den Meldepflichten für Tierhalter können beim Veterinäramt unter der Telefonnummer (0 50 21) 967-113 erfragt werden.

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Regionales

Sparkasse Nienburg
Themen