Inhalt: Städtepartnerschaft zu Dendermonde besteht nicht mehr

Regionales Lesezeit ca. 1 Minute

Städtepartnerschaft zu Dendermonde besteht nicht mehr

Die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden fand Ende 1979 in Nienburg und Anfang 1980 im belgischen Dendermonde statt.

RathausgiebelStadt Nienburg/Weser

In der Städtepartnerstadt dominierten Sport und Musik, mit vielen Austauschmaßnahmen von Schwimmer*innen, Turner*innen oder Handballer*innen und freundschaftlichen Beziehungen an der Basis durch Feuerwehren, Gesangvereinen und Musikschaffenden. An allen großen Stadtfesten waren die Partner*innen und Freund*innen beteiligt und ein reger Austausch der Arbeitsergebnisse von Einrichtungen wie Museen und Archiven wurde gepflegt. In den vergangenen Jahren ist es etwas stiller geworden um die Partnerschaft.

Kürzlich wurde die Städtepartnerschaft seitens der Stadt Dendermonde beendet. Die Stadt wolle keine aktiven Kontakte mehr zu Städtepartnerschaften pflegen, sondern stattdessen internationale Austauschprojekte von Schulen in Dendermonde unterstützen. Dendermondes Bürgermeister Piet Buyse betonte in dem Schreiben auch, dass die Stadt Dendermonde sehr gute Erinnerungen an die vergangenen Austauschprojekte mit Nienburg/Weser hat.

Bürgermeister Henning Onkes bedauert die Beendigung der Partnerschaft. „Ich – und damit spreche ich im Namen der vielen Beteiligten dieser Partnerschaft – behalte sehr viele gute Erinnerungen an die vergangenen Jahre, in denen langjährige Freundschaften und viele interessante und schöne Momente entstanden sind.“, heißt es in einem Schreiben an Bürgermeister Buyse.

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es noch keine Planungen eine Partnerschaft zu einer anderen Stadt aufzubauen. Der bestehende Kontakt zu den anderen Partnerstädten Las Cruces in New Mexico, Witebsk in Weißrussland, Bartoszyce in Polen und Nienburg (Saale) ist weiterhin sehr positiv und soll noch mehr intensiviert werden.

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Regionales

Sparkasse Nienburg
Themen