Inhalt: Steuern werden am 15.02.2019 fällig

Regionales Lesezeit ca. 2 Minuten

Steuern werden am 15.02.2019 fällig

Am Freitag, 15.02.2019 wird die Hundesteuer sowie die Grundsteuer A, die Grundsteuer B und die Gewerbesteuervorauszahlung für das erste Quartal 2019 fällig.

15 02 19 SteuerfälligkeitSamtgemeinde Grafschaft Hoya

Die Beträge sind den Abgabenbescheiden zu entnehmen.

Es werden Abgabenbescheide versandt, bei denen sich Änderungen zum Vorjahr ergeben haben oder die Steuerpflicht ab 2019 beginnt.

Zur Vermeidung von Fristüberschreitungen und den damit verbundenen Berechnungen der gesetzlich vorgeschriebenen Mahngebühren und Säumniszuschlägen weist die Samtgemeindekasse in diesem Zusammenhang auf das SEPA-Lastschriftverfahren hin. Der SEPA-Lastschrifteinzug wird wie bisher durch die Samtgemeindekasse automatisch zur Fälligkeit durchgeführt. Sollte sich zwischenzeitlich Ihre Bankverbindung geändert haben, teilen Sie es uns bitte bis zum 12.02.19 mit, um Rücklastschriftgebühren zu vermeiden.

Zur Erteilung eines Lastschriftmandates oder zur Mitteilung einer neuen Bankverbindung füllen Sie bitte den Vordruck Einzugsermächtigung aus und senden Sie ihn an uns. Den Vordruck finden Sie unten auf dieser Seite.

Diejenigen, die nicht am Abbuchungsverfahren teilnehmen, bitten wir bei der Überweisung um Angabe des Kassenzeichens, um Fehlbuchungen zu vermeiden. Das Kassenzeichen finden Sie auf Ihrem Abgabenbescheid.

Bankverbindungen der Samtgemeinde Grafschaft Hoya:

Sparkasse Nienburg
IBAN: DE52 2565 0106 0012 0000 63
BIC:   NOLADE21NIB
Volksbank Aller-Weser eG
IBAN: DE43 2566 3584 0515 0027 00
BIC:   NOLADE21NIB

mehr als 30 €/Jahr

15.02., 15.05., 15.08. + 15.11.

Abweichend von diesen Fälligkeiten kann auf Antrag des Steuerschuldners die Grundsteuer am 1. Juli in einem

Jahresbeitrag entrichtet werden. Dieser Antrag muss bis zum 30.09. des vorangegangenen Kalenderjahres

gestellt werden. (Bsp.: Antrag bis 30.09.19 = Grundsteuer 2020 fällig 01.07.20)

mehr als 15 € und weniger

als 30 €/Jahr 

15.02. + 15.08.

weniger als 15 €/Jahr

15.08.

 

Gemäß § 9 Abs. 1 Grundsteuergesetz  wird nach den Verhältnissen zu Beginn des Kalenderjahres festgesetzt. Bei einem Grundstücksverkauf rechnet das Finanzamt dem Käufer das Grundstück mit dem 01.01. des auf den Eigentumsübergang folgenden Jahres zu.

Das bedeutet für den Verkäufer, dass er bleibt. Der neue Eigentümer wird ab Umschreibung zur Grundsteuer herangezogen.

Sobald das Finanzamt die Umschreibung auf den neuen Eigentümer vornimmt, erhält der Verkäufer von der Samtgemeinde Grafschaft Hoya einen Abgabenbescheid mit der Abmeldung zum 31.12. des entsprechenden Jahres. Zu viel geleistete Steuern werden von der Samtgemeindekasse erstattet. 

Beispiel: Verkauf am 01.02.2018, Eigentumsübergang im Jahr 2018: Ab 01.01.19 wird das Finanzamt das Grundstück auf den neuen Eigentümer umschreiben. Solange diese Umschreibung der Samtgemeinde Grafschaft Hoya nicht vorliegt, wird die Grundsteuer am 15.02.19 beim bisherigen Eigentümer (Verkäufer) fällig. Die zu viel gezahlte Steuer wird an den Verkäufer wieder erstattet, sobald die Umschreibung bearbeitet werden konnte. 

Bei Rückfragen zur Umschreibung des Grundstücks, wenden Sie sich bitte an das Finanzamt Nienburg (Tel.: 0 50 21 / 801 – 0). Halten Sie hierfür das Aktenzeichen des Finanzamtes bereit.

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Regionales

Sparkasse Nienburg
Themen