Inhalt: Update zum Fernwärmenetz im Flecken Steyerberg

Regionales Lesezeit ca. 2 Minuten

Update zum Fernwärmenetz im Flecken Steyerberg

Die Bauarbeiten zum hiesigen Fernwärmenetz der „Bürgerenergie Steyerberg – Fernwärme“ (BeSt –F) sind in vollem Gange. – Das wird wohl niemandem entgangen sein, der in den letzten Wochen auf den Straßen des Fleckens unterwegs war.

FernwärmeFlecken Steyerberg

Ebenfalls nicht zu übersehen ist der vor kurzem errichtete Turm an der Friesländerstraße neben dem Klärwerk mit einer Gesamthöhe von 16m. – Dieser dient als Pufferspeicher für 1 Mio. Liter Wasser, welches kontinuierlich eine Temperatur von 80 Grad Celsius vorhält, um in Spitzenzeiten der Verbraucher für genügend Reserven zu sorgen.

Von ehemals 420 am Fernwärme-Projekt interessierten Haushalten bei Planungsbeginn 2014 sind es heute tatsächlich 416 Haushalte, die im Laufe der nächsten Wochen den Anschluss an das Fernwärmenetz erhalten.

Bisher wurden bereits Rohre in einer Länge von 4km verlegt. Für das „Nordnetz“, zu dem die Bereiche Heideweg, Lebensgarten, Schwenkenmoorweg, Silberberger Straße, Grafenweg, Zum Knappsberg, Kiefergrund und Brunnenplatz zählen, ist vorgesehen, dass es schon zur kommenden Heizperiode in Betrieb genommen werden kann. Nach Ostern kommt es dann zur Verlegung der Rohre an der Brückenstraße über die Große Aue. Auch Am Brunnenberge wurden bereits Röhre in Länge von 90 Metern mit einer Spülbohrung verlegt. Diese Technik wird genutzt, wenn ein Aufgraben des Erdbodens aufgrund von Bäumen o.ä. nicht möglich ist. Ca. 28 km soll das Fernwärmenetz am Ende umfassen.

Auch für den Notfall ist vorgesorgt: In der Heizzentrale am Klärwerk wird ein Wärmeerzeuger eingebaut, der in Betrieb genommen werden kann, wenn die zugelieferte Wärme einmal z.B. aufgrund einer technischen Störung ausbleiben sollte. Läuft alles nach Plan, soll Mitte 2023 das 14 Millionen schwere Projekt abgeschlossen sein.

Da die vielen Baustellen im Flecken Steyerberg immer wieder zu Spekulationen bezüglich der Wiederherstellung der Straßen führen, kann versichert werden, dass es zu keinerlei Kosten für die Anwohner und Anwohnerinnen kommt, da hier für alle Straßen und Wege das Verursachungsprinzip gilt:  „Derjenige, der eine Straße, einen Radweg oder einen Bürgersteig aufmacht, um dort Leitungen zu verlegen, zu erneuern oder zu reparieren, hat die Straße oder den Fahrrad- / Gehweg auch wieder auf eigene Kosten ordnungsgemäß, also nach den anerkannten Regeln des Straßenbaus, wieder herzustellen. Das gilt sowohl für den Unterbau als auch für die Fahrbahndecke / die Pflasterung.“

Um weiteren Gerüchten und Spekulationen diesbezüglich vorzugreifen, hat der Vorstand der BeSt-F einen Infobrief für alle Betroffenen erstellt.

Weitere Informationen zum aktuellen Bauzeitplan für das Fernwärmenetz können der Seite www.best-steyerberg.de entnommen werden.

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Regionales

Informationen

Mittelweser | Immobilien

Gepflegtes Wohnhaus mit großem Platzangebot

Gepflegtes Wohnhaus mit großem Platzangebot

Kauf, Haus: Zweifamilienhaus

27333 Schweringen

mehr Polizeimeldungen

  • Stadthagen: Ende der Verkehrssicherheitswoche: Polizeikommissariat Stadthagen zieht Bilanz

    weiterlesen

  • Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und drei verletzten Personen

    weiterlesen

  • Streifenfahrt der anderen Art / Polizei Hoya im Gespräch

    weiterlesen

  • Coronaverstoß

    weiterlesen

  • Unfallflucht

    weiterlesen

Mittelweser | Immobilien - Newsletter
Themen