Inhalt: Feuerwehr Einsatz 2-3!

Sport Lesezeit ca. 3 Minuten

Feuerwehr Einsatz 2-3!

Zwei große Flächenbrände forderten die Esserner Wehr trotz Fahrradtour

Flächenbrand_Bohnhorst_30.06.2019_001Freiwillige Feuerwehr Essern

An diesem Sonntag sind einige Kameraden zur Feuerwehrradtour um 09:00 Uhr morgens gestartet. Zum Glück sind trotzdem noch einige weitere Kameraden vor Ort geblieben, denn um 13:13 Uhr ging es zu einem Flächenbrand "mittel" nach Bohnhorst. Zusammen mit den Wehren Bohnhorst, Diepenau, Großenvörde, Sapelloh, Uchte und Warmsen sowie den bewehrten Wasserfässern. Wir sind mit dem TSF-W, Wasserfass, dem MTW und insgesamt 12 Kameraden sofort ausgerückt. Angekommen haben wir sofort mit der Brandbekämpfung mit Schnellangriff begonnen. Auch kamen Schaufeln und Feuerpatschen in den Einsatz. Eine äußerst Schweißtreibende Arbeit bei fast 34°C immer wieder wurden Pausen gemacht und Getränke aufgenommen. Wir konnten das Feuer aber stoppen bevor es in den Wald lief. Dann war der Wassertank leer und es wurde zum Stillen Winkel gefahren um an dem Hydranten das Fahrzeug zu füllen. In der Zeit ging unser Gruppenführer zur Einsatztleitung um die weiter Vorgehensweise zu besprechen, während die Kameraden von unserm MTW mit Schaufeln Nachlöscharbeiten tätigten. Nachdem das TSF-W gefüllt zurückgekommen ist, sollten wir die Rückseite vom Wald von Feld 1 löschen, da sich hier das Feuer durch den Wald auf ein nächstes Feld vorgearbeitet hatte. Doch es kam alles ganz anders...

Um 14:16 kam es dann zu einem weiteren "großen" Flächenbrand in Harrienstedt, da wir gerade wieder mit Wasser vollgetankt waren, haben wir den Einsatz in Bohnhorst abgebrochen und sind unverzüglich Richtung Harrienstedt zusammen mit dem TLF Uchte und dem TLF Diepenau abgerückt. Noch auf der Anfahrt forderte die ersteintreffende Wehr aus Harrienstedt weitere Verstärkung an, da immer noch einige Wehren in Bohnhorst gebunden waren kam es zum ersten Mal in der Geschichte dazu das die komplette Samtgemeinde Uchte also alle 20 Ortsfeuerwehren alarmiert worden sind, dazu noch aus NRW die Löschgruppe Ovenstedt, und die TLF´s von Nendorf und Stolzenau. Als wir angekommen sind standen drei riesige Felder mit stehendem Getreide in Brand, das Feuer breitete sich in Richtung Kleinenheerse und in Richtung B61 aus. Wir sind eine schmale Straße mitten durch das Feuer hochgefahren und haben dann mit dem Schnellangriff und Wasser aus dem Tank das Feuer in Richtung B61 stoppen können. Unterstützt wurden wir von der Ortswehr Nendorf-Frestorf die eine B-Leitung vom Hydranten zu unserem Fahrzeug aufbauten. Im Zuge des Einsatzes füllten wir auch das TLF 3000 von Nendorf wieder auf. Unser Wasserfass war ebenfalls an dieser Stelle im Einsatz. So konnten wir einen schnellen Erfolg vermelden. Angetrieben durch den Wind konnte sich das Feuer in die andere Richtung deutlich weiter ausbreiten, aber auch hier konnte durch den massiven Kräfteansatz das Feuer gestoppt werden.

Gegen 16:00 Uhr sind wir dann wieder am Feuerwehrhaus gewesen, haben uns versucht von den Strapazen zu erholen, die Fahrzeuge wieder Einsatzbereit gemacht und um 17:30 Uhr konnten wir dann für die Heimkehrer der Fahrradtour den Grill anschmeißen, sodass wir wieder am Feuer standen ;-)

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Sport

Sparkasse Nienburg
Themen