Inhalt: Handball: 1. Damen: TuS Oldau Ovelgönne - HSG Nienburg 22:27 (6:14)

Sport Lesezeit ca. 1 Minute

Handball: 1. Damen: TuS Oldau Ovelgönne - HSG Nienburg 22:27 (6:14)

Nienburgerinnen fliegen weiter - HSG feiert in Ovelgönne 27:22-Sieg

Johanna BlockBent Holzmann

Das ging gerade noch gut. Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Nienburg haben ihre hervorragende Saisonleistung mit ins neue Kalenderjahr getragen. Gegen den Tabellendritten TuS Oldau Ovelgönne feierten sie einen 27:22 (14:6)-Triumph – trotz eines zwischenzeitlichen Komplettausfalls.

Zunächst begann aber alles ganz im Sinne von HSG-Coach Michael Ender: Seine Mädels hatten alles im Griff, spielten eine stabile Abwehr und hatten mit Julia Garbe die nötige sichere Torhüterin im Kasten. Nach 20 Minuten leuchtete ein stolzes 10:1 auf der Anzeigetafel.

Doch die Weserstädterinnen ruhten sich zu früh aus. Kurz vor der Pause drehte Oldau auf und knüpfte auch nach dem Seitenwechsel daran an: Acht Tore in Folge gelangen den TuS-Spielerinnen – plötzlich war die Partie wieder spannend und völlig offen.

Ender zog beim Stand von 12:14 (35.) eine Auszeit, die etwas Ruhe ins Spiel brachte. Zehn Minuten vor Ende lag dennoch tatsächlich der Ausgleich in der Luft, aber einmal mehr parierte Garbe herausragend und leitete den Nienburger Siegeszug ein.

Carla Clasen, Sara Wiechert und Johanna Block verhalfen mit ihren Treffern für ein sicheres Fünf-Tore-Polster – letztlich siegte die HSG mit 27:22. Ender atmete tief durch: „Respekt an das ganze Team. Die Mädels haben zum Glück ihre Coolness und Souveränität rechtzeitig wieder gefunden und es charakterstark zu Ende gebracht.“ 

HSG Nienburg: Ottens, Garbe 2 geh. 7m – P. Clasen 2, L. Clasen 1, Nuttelmann, Schulz, C. Clasen 4, Grabisch 4, Schröder 4/3, Wiechert 5, Block 4, Hasenbeck 2, Meier 1.

Quelle: Die Harke vom 14.01.2020; Philipp Keßler

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Sport

Themen