Inhalt: Handball: 2. Herren: HSG Hannover-West II - HSG Nienburg IV 26:27 (11:16)

Sport Lesezeit ca. 3 Minuten

Handball: 2. Herren: HSG Hannover-West II - HSG Nienburg IV 26:27 (11:16)

HSG 4 siegt nach durchwachsener Leistung 27:26(16:11) bei Hannover West und ist auch weiterhin auswärts ungeschlagen

SV Aue Liebenau von 1919 e.V.

 Sonntag 13:00 Uhr im beschaulichen Ahlem, die Halle eiskalt und dunkel, der Spielball glatt und ohne Haftmittel und der Führende der Strafzeitenstatistik als Sympathieträger in der Startformation der Gastgeber. Bessere Umstände für ein Spiel in der Regionsklasse sind kaum vorstellbar und so ging es auch los.

Dominik Schröder erzielte zwar nach 27 Sekunden die 1:0 Führung aber das war es dann auch schon für längere Zeit mit der Herrlichkeit. Die Deckung stand einigermaßen stabil, jedoch wurden vorne reihenweise Angriffe verpumpt.

Nach 10 Minuten konnte Jonas Weber mit seinem ersten Treffer zum 5:5 für seine Farben ausgleichen, bezeichnend, der sonst sehr zuverlässige Schütze von Außen benötigte dafür 5 Versuche. Ohne Patte leidet die Präzision.

So ging es bis zur 20. Minute hin und her, ein Team legt vor, das andere gleicht aus, macht 10:10. Für ein rüdes Foul an Marten Rodekohr konnte der Strafbankkönig seine Führung weiter ausbauen, Christopher verwandelte den fälligen 7m souverän.

In Überzahl lief es besser und danach konnte die Führung bis zur Halbzeit auf 16:11 gestellt werden.

Ein Traumstart in den zweiten Abschnitt mit zwei schnellen Treffern zur 7 Tore Führung sollte für die nötige Sicherheit sorgen. Sollte, tat es aber nicht.

Der Angriff kam komplett zum Erliegen, viele Einzelaktionen, kein Spielfluss und Pech im Abschluss. Der hoch motivierte Gastgeber holte Tor um Tor auf und uns gelang in 11 Minuten ein einziges Törchen.

In diese Phase fiel auch der einzige Torwurf von Routinier Carsten Thomas, der mit dem Haftmittelfreien Spielgerät ohnehin wenig Chancen auf Torerfolg sah und folgerichtig an dem guten Keeper scheiterte. Auch Christopher, der sicherste 7m Schütze der Liga, vergab vom Punkt. Es war erst der 2. vergebene bei bisher 33 Versuchen.

Nach 45 Minuten war die Heimmannschaft auf 18:20 rangerobbt. Auszeit, wachrütteln und sammeln war angesagt. Der Ball wurde jetzt endlich etwas schneller durch die eigenen Reihen gespielt und Dominik Schröder konnte die Lücken erfolgreich nutzen. Mit 7 Toren gesamt , davon 4 in der heißen Phase der zweiten Halbzeit, avancierte er zum erfolgreichsten Feldtorschützen. Auch Marten konnte am Kreis besser eingesetzt werden da die Kräfte der Gastgeber in der Abwehr nun etwas schwanden.

Näher als 2 Tore kam Hannover West aber nicht mehr ran. Die letzten 2 Minuten konnten durch Carsten und Frank fast komplett ausgespielt werden, der letzte Wurf von Christopher fand nicht sein Ziel und der Tempogegenstoß führte 20 Sekunden vor Schluß zum Endstand von 26:27. In der Restspielzeit kamen die Gastgeber trotz offener Deckung nicht mehr an den Ball und mussten sich frustriert mit der Niederlage abfinden.

Für Insider: Eine Niederlage mit einem Tor tut halt mehr weh :-)

Schmerzhaft war es auch für Frank Schmidt kurz vor Schluß, Ellbogen gegen Schneidezahn sorgte noch für sonntäglichen Zahnarztbesuch, aber Glück gehabt, nur locker und wächst wieder fest an.

M. Kausch (2 geh. 7m) - M. Rodekohr (4), J. Weber (5), D .Schröder (7), F. Schröder( 1), C. Rodekohr (8/4), C. Thomas, F. Albe, F.Schmidt (2)

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Sport

Informationen

Mittelweser | Immobilien

Erdgeschoss-Neubauwohnung in Lemke

Erdgeschoss-Neubauwohnung in Lemke

Kauf, Wohnung: Erdgeschoss-Wohnung

31608 Marklohe

mehr Polizeimeldungen

Zahnarzt Arnold Klimek
Sparkasse Nienburg
Themen