Inhalt: Handball: Vorbericht 2. Herren: TSG Emmerthal - HSG Nienburg II (10.02.2019 / 17:00 Uhr)

Sport Lesezeit ca. 2 Minuten

Handball: Vorbericht 2. Herren: TSG Emmerthal - HSG Nienburg II (10.02.2019 / 17:00 Uhr)

HSG stehen wegweisende Wochen bevor

Kai Uwe BergmannDie Harke, Schwiersch

LIEBENAU. Für die Verbandsliga-Handballer der HSG Nienburg steht am Sonntag nach zweiwöchiger Pause das erste Auswärtsspiel der Rückrunde an. Die Reise geht für die Nienburger zum derzeitigen Tabellensiebten der TSG Emmerthal. Anpfiff ist um 17.00 Uhr.

Als Tabellenletzter stehen für die Mannen um Kapitän David Schöne sehr wichtige Wochen bevor. Nach dem Spiel in Emmerthal geht es gegen den punktgleichen MTV Geismar um wichtige Punkte gegen den Abstieg. Die Emmerthaler, die mit einer ausgeglichenen Bilanz von 15:15 Punkten favorisiert sind, dürfen die HSG allerdings nicht unterschätzen. Nach der kämpferischen Leistung im vorherigen Spiel gegen den Tabellenzweiten der SG VfL Wittingen/Stöcken werden die Gastgeber die Nienburger nur schwer einschätzen können. Die HSG hatte die Wittinger am Rande eines Punktverlustes, musste sich letztendlich trotzdem mit 18:20 geschlagen geben. Die TSG Emmerthal geht mit zwei Niederlagen in Folge in die Partie. Das Hinspiel in der Liebenauer St. Laurentius Halle verloren die Nienburger mit 21:28 (9:12). Bis zum 16:17 (43. Spielminute) konnten die Zuschauer noch ein ausgeglichenes Spiel sehen. Doch dann kam wie so oft in der Hinrunde ein Bruch ins Spiel der Nienburger und man lag nach einem 4:0 - Lauf der TSG mit 16:21 (48. Spielminute) hinten. Den Vorsprung spielten die Gäste anschließend souverän bis zum Abpfiff runter. Dass die HSG auf konstant gutem Niveau spielen kann, zeigte sie am vorherigen Spieltag, als man trotz Rückstand nach einem 4:0 - Lauf bis auf ein Tor an den Gegner herankommen konnte (18:19/58. Spielminute). Vor allem in der Abwehr konnte die Oberliga-Reserve zeigen, was sie kann. 20 Gegentore sind gegen den Tabellenzweiten ein echter Spitzenwert. Gehapert hat es vor allem im Angriff. „Uns fehlte im Angriff vor allem die Durchschlagskraft“, analysierte Trainer Steven Schäfer im Training.

Erstmals in dieser Saison wird Kai Bergmann im Nienburger Trikot auflaufen. Nach sechsmonatigem China-Aufenthalt wird er mithelfen, dem drohenden Abstieg zu entkommen.

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Sport

Avacon
Themen