Inhalt: 38 Jahre freiwillige Feuerwehr, 10 Jahre davon als Gemeindebrandmeister

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 2 Minuten

38 Jahre freiwillige Feuerwehr, 10 Jahre davon als Gemeindebrandmeister

In einer ansprechenden Laudatio des Samtgemeinde Bürgermeisters bekamen alle Anwesenden einen Rückblick in die Feuerwehrlaufbahn von Rainer Thies.

Rodewald_20181230_01Nadine Dannenbring, Pressewartin SG Steimbke

Gemeindebrandmeister Rainer Thies wurde Ende des Jahres in einem feierlichen Rahmen aus dem Amt verabschiedet. Gemeinsam mit rund 70 Gästen der Politik, sowie der Kreisfeuerwehr und der Samtgemeinde Feuerwehr verbrachte Thies mit seiner Frau Christine ein paar Stunden in Erinnerung an die vergangenen 10 Jahre als Gemeindebrandmeister. Gefolgt von der Einladung des Samtgemeinde Bürgermeisters Knut Hallmann überbrachten zahlreiche Kameraden Grüße und Glückwünsche, sowie Geschenke, vorwiegend für die neugewonnene Freizeitgestaltung.

In einer ansprechenden Laudatio des Samtgemeinde Bürgermeisters bekamen alle Anwesenden einen Rückblick in die Feuerwehrlaufbahn von Rainer Thies. 1980, mit 16 Jahren ist er in die freiwillige Feuerwehr Wendenborstel eingetreten. Bereits 4 Jahre später wurde er zum Jüngsten Ortsbrandmeister des Landkreises gewählt. „Dieses besondere Verantwortungsgefühl hat dich bis heute nicht los gelassen. Ein Charakterzug, der dir nicht nur in unserer Feuerwehrfamilie Respekt und Anerkennung eingebracht hat.“ so Hallmann.

21 Jahre, nämlich bis 2006, war Rainer Thies der Ortsbrandmeister der Feuerwehr Wendenborstel und ist schließlich mit 43 Jahren zum Ehrenortsbrandmeister ernannt worden. In diese Zeit fiel auch die Gründung der Jugendfeuerwehr Wendenborstel, die Rainer Thies maßgeblich mit begleitet hat. Zwischenzeitlich hat er zusätzlich noch die Aufgaben des stellvertretenden Gemeindebrandmeisters übertragen bekommen und schließlich am 1. Januar 2009 Gemeindebrandmeister Heinz Solinski nach dessen altersbedingten Ausscheiden abgelöst. Ihm zur Seite gestellt wurde Hans-Jürgen Schön.

Abschließend zu seiner Rede fasste Knut Hallmann zusammen, was Rainer Thies während seiner Amtszeit als Gemeindebrandmeister bewegt hat und richtete folgende Worte an ihn: „Du warst mir als Samtgemeindebürgermeister ein verantwortungsbewusster Berater, eine verlässliche Stütze,  ein sachlicher Kritiker   und - zumindest aus meiner Sicht, darf ich das sagen – ein Freund.“

Auch der Stellvertretende Gemeindebrandmeister Hans-Jürgen Schön richtete bewegende Worte an ihn. Er bedankte sich für die ehrliche, konstruktive und harmonische Zusammenarbeit in den vergangenen 10 Jahren. Er betonte, dass er gerne die Amtsperiode von 12 Jahren gemeinsam mit Rainer Thies beendet hätte, kann seine Entscheidung aber verstehen.

Auch Rainer Thies Frau Christine galten an diesem Tag die Dankesworte. Sie habe auf Freizeitaktivitäten verzichtet und war immer verständnisvoll, wenn wieder einmal der Meldeempfänger ging und ihr Mann alles stehen und liegen ließ, um zum Einsatz zu fahren. Ohne ihre Unterstützung sei Rainer´s Engagement für die Samtgemeinde nicht möglich gewesen.

„Dennoch muss es auch ohne Rainer Thies zukünftig im Samtgemeindekommando weiter gehen.“ , so Hallmann, als er Thies Nachfolger Ingo Müller zum Gemeindebrandmeister ernennt. Er blickte zuversichtlich in die Zukunft und freute sich auf die kommende Zusammenarbeit für die Samtgemeindefeuerwehr.

Alle Anwesenden waren sich einig und hofften, dass Rainer Thies der Feuerwehr weiterhin mit seinem Engagement und seinem positiven Wesen treu bleibt.

Text: Nadine Dannenbring, Feuerwehr-Pressewartin Samtgemeinde Steimbke

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Sparkasse Nienburg
Themen