Inhalt: Bücken blickt auf arbeitsreiches Jahr zurück

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 4 Minuten

Bücken blickt auf arbeitsreiches Jahr zurück

Traditionell nach Pfingsten blickte die Freiwillige Feuerwehr Bücken nun auf ein sehr einsatzreiches Jahr zurück.

20190611_Bücken_JHV.JPGMarion Thiermann, Pressewartin SG Grafschaft Hoya

Feuerwehr Bücken blickt auf einsatzreiches Jahr zurück

Traditionell am Dienstag nach Pfingsten kam die Freiwillige Feuerwehr Bücken in ihrem 142. Jahr nach ihrer Gründung zur Jahreshauptversammlung im Saal des Landgasthaus Thöle in Bücken zusammen. Hierzu begrüßte Ortsbrandmeister Jan Schumacher neben Feuerwehrkameraden auch zahlreiche Gäste aus Politik und Feuerwehr, auch eine Abordnung der Partnerfeuerwehr Hannover-Linden um deren Ortsbrandmeister Markus Wahle war wieder nach Bücken gereist. Die Stützpunktwehr besteht derzeit aus 61 Aktiven mit einem Durchschnittsalter von 38,3 Jahren, drei von ihnen hatten im vergangenen Herbst die Truppmann-1-Ausbildung absolviert und mit Pascal Meyer wurde das erste Mitglied das in der Kinderfeuerwehr Bücken begann aus der Jugendfeuerwehr in die Freiwillige Feuerwehr übernommen. Hinzu kommen 16 Alterskameraden, 10 passive Mitglieder, 152 Fördermitglieder, zwei Ehrenmitglieder, 27 Mitglieder in der Kinderfeuerwehr Bücken und Umgebung, sowie 23 in der Jugendfeuerwehr Bücken und Umgebung. In seinem Jahresrückblick berichtete Schumacher von einem sehr arbeits- und ereignisreichem Jahr. Bei den 25 regulären Diensten und den zusätzlichen Ausbildungsdiensten zu den Themen Löscheinsatz, technische Hilfeleistung und Gefahrgut, den 25 absolvierten Lehrgängen und sonstigen Terminen und Veranstaltungen, wie zum Beispiel Verkehrsabsicherungen und vielem Mehr kamen stolze 6.900 Stunden zusammen. Hinzu kommen allein 1.597 Stunden, die die ehrenamtlichen Brandschützer bei den 54 Einsätzen, zu denen 21 Brandeinsätze, 30 technische Hilfeleistungen und drei aufgelaufene Brandmeldeanlagen gehörten leisteten. Gerade der extrem trockene Sommer im vergangenen Jahr hat den Einsatzkräften viel abverlangt, wofür Jan Schumacher seinen Kameraden ausdrücklich für ihre geopferte Freizeit bedankte. Eine Anerkennung für ihre Arbeit bekamen sie aber auch von einem Opfer eines schweren Verkehrsunfalls Anfang dieses Jahres in Duddenhausen, Ortsbrandmeister Jan Schumacher richtete seinen Kameraden auf der Versammlung von ihr aus: „Vielen Dank das ihr so schnell da wart!“ In weiteren Berichten informierte der 1. Vorsitzende Wilhelm Schumacher über den Förderverein, der die Nachwuchswehren, die Alterskameradschaft unterstützt und Anschaffungen für die Aktiven tätigt. So wurden unter anderem neue Betten für die Jugendfeuerwehr für das Zeltlager beschafft, ein „roter Faden“ war im vergangenen Jahr der neue Übungsplatz, der mit viel Eigenleistungen angelegt und im Oktober eingeweiht wurde, aktuell sind neue Tore für das Gerätehaus in Arbeit. Bedauerlich seien die immer rückläufiger werdenden Zahlen bei den Altpapiersammlungen. Kinderfeuerwehrwartin Kerstin Paul berichtete von den abwechslungsreichen Aktivitäten der 27 Kinder, zu denen gemeinsame Dienste mit der Jugendfeuerwehr gehören, oder auch eine Fahrt zur Feuerwache 4 in Hannover. Jugendfeuerwehrwartin Jessica Eschenhorst berichtete ebenfalls von den vielen Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr. Diese bereitet in Bücken etwas Sorgen, fünf Mitglieder wurden im letzten Jahr an die zugehörigen Ortswehren übergeben, sechs weitere verlassen die Jugendwehr Ende diesen Jahres, es kommen aber nur zwei aus der Kinderfeuerwehr nach. Auch zeitlich sind die Jugendlichen heutzutage durch Schule und dem großen Freizeitangebot begrenzt und können dadurch nicht immer am Dienst und weiteren Veranstaltungen teilnehmen. Die Mitglieder, die beim Dienst anwesend sind, seien aber immer mit viel Spaß bei der Sache. Auf der Tagesordnung standen aber auch Ehrungen und Beförderungen. Geehrt wurden Cord Scherber für seine 40jährige Mitgliedschaft und Heinz Scherber für stolze 50 Jahre in der Feuerwehr. Befördert wurden Frank Schmidt, Tim Otto und Jonas Landau zu Oberfeuerwehrmännern, Kerstin Paul und Heiko Westhoff zu Löschmeistern, sowie Mark Kottner und Heiko Stührmann zu Hauptlöschmeistern. Weiterhin wurde Heinrich Hocke aus den Reihen der Aktiven mit einem Präsentkorb in die Altersabteilung verabschiedet, er war unter anderem seit 1989 stellvertretende Gerätewart, von seiner Wettbewerbsgruppe bekam er zudem seinen Helm, auf dem alle Gruppenmitglieder unterschrieben hatten überreicht. Gemeindebrandmeister Carsten Meyer bedankte sich bei der aktiven Wehr für ihr Engagement und berichtete aus der Samtgemeindeebene, viel Arbeit werde bald mit dem Kreisjugendfeuerwehrzeltlager vom 5. bis 14. Juli in Hoya, zu dem sich 1.050 Jugendliche angemeldet haben auf die achtzehn Ortswehren zukommen. Auch Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer und Bürgermeister des Fleckens Bücken Wilhelm Schröder dankten für die enorme Einsatzbereitschaft und überbrachten Grüße aus Rat und Verwaltung. Weitere Grußworte sprachen die stellvertretende Ortsbrandmeisterin von Hoya Petra Guder, Werksbrandmeister der Smurfit Kappa René Altenau und Bückens Pastorin Ann Kristin Mundt aus. Der 1. Vorsitzende der Schützencorps Lars Grasmeder bedankte sich in Hinblick auf die „fünfte Jahreszeit“, dem Schützenfest in Bücken ganz besonders, denn allein in diesen sieben Tagen leistet die Freiwillige Feuerwehr jedes Jahr insgesamt 45 Stunden die Verkehrsabsicherung bei den Umzügen. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Hermann Stuve schloss die Versammlung, dankte seinen Kameraden ebenfalls für die geleistete Arbeit und die gute Zusammenarbeit und bat sie sich Gedanken um seine Nachfolge zu machen, da seine Amtszeit im April nächsten Jahres endet.

Text: M. Thiermann; FPW Samtgemeinde Grafschaft Hoya

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Sparkasse Nienburg
Themen