Inhalt: Der Umgang mit der Motorkettensäge will gelernt sein

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 2 Minuten

Der Umgang mit der Motorkettensäge will gelernt sein

Durch die extremen Wetterlagen wird die Feuerwehr immer häufiger zu Einsätzen mit der Motorkettensäge gerufen

Liebenau_20190309_News_01Feuerwehr Liebenau

Immer häufiger erleben wir extrem Wetterlagen mit Sturm und Starkregen die zur Folge haben das Bäume entwurzeln auf Fahrzeuge und Gebäude stürzen oder Straßen blockieren. Das aktuelle Sturmtief „Eberhard“ hat glücklicherweise kaum für Einsätze in unserem Landkreis gesorgt. Die Bürger wählen den Notruf 112 und die Feuerwehren rücken aus um zu helfen. Die ehrenamtlichen Helfer sind auf solche Einsätze vorbereitet und besuchen laufend Seminare und Schulungen für den Einsatz und Umgang mit der Motorkettensäge. In den letzten Wochen hat die Ortsfeuerwehr Liebenau weitere acht Einsatzkräfte in Theorie und Praxis geschult. In 38 Unterrichteinheiten von jeweils 45 Minuten schulte Ausbilder Hans Heiner Hupe die Module A und B. Im theoretischen Teil der Ausbildung wurden die technischen Details des Arbeitsgerätes erklärt und auf die Gefahren beim Umgang hingewiesen. Auch die richtige Schutzausrüstung wie Helm, Schnittschutzhose, festes Schuhwerk und Handschuhe sind absolut erforderlich. Auch die Instandhaltung und Wartung der Sägen stand auf dem Lehrplan. Fachgerechte Fälltechnik im Schwachholz und im Starkholzbereich wurde ebenso geübt wie das Beseitigen von hängen gebliebenen Bäumen. Hupe erklärte genau die Bedeutung des Fällkerb und die Fallrichtung des zu fällenden Baumes. Auch das Fällen von Bäumen mit Unterstützung von Seilen und dem Greifzug wurde geübt. Die Feuerwehr dankte der Familie Wacker das der praktische Lehrgangsteil in ihren Waldflächen stattfinden konnte. Aktuell hat die Ortswehr 26 ausgebildete Einsatzkräfte für den Einsatz mit der Kettensäge. Da die Wehr aber häufig mit der Drehleiter zu Einsätzen alarmiert wird sollen mittelfristig weitere Leute das Ausbildungsmodul C, Fällarbeiten aus dem Korb der Drehleiter besuchen.

Text: Uwe Schiebe, KPW Nienburg - Nord

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Avacon
Themen