Inhalt: Einsatzreiches Jahr für Schweringen

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 2 Minuten

Einsatzreiches Jahr für Schweringen

Die Freiwillige Feuerwehr Schweringen blickte auf ein einsatzreiches Jahr zurück und dankte den Landwirten und Lohnunternehmern für die Unterstützung bei Flächen- und Waldbrand

20190125_Schweringen_JHV.jpgMarion Thiermann, Pressewartin SG Grafschaft Hoya

Die Freiwillige Feuerwehr Schweringen blickte kürzlich im Dorfgemeinschaftshaus in Schweringen auf ein aktives Jahr zurück. Die Wehr die derzeit aus 26 Aktiven, 16 Alterskameraden und 98 Fördermitgliedern besteht, leistete im vergangenen Jahr an 66 Tagen insgesamt 1.842,5 Stunden bei Diensten und Einsätzen. Die beste Dienstbeteiligung hatten hierbei Holger Preikschat, der zum dritten Mal in Folge den Wanderpokal bekam, Jendrik Döhler und Michael Preikschat. Zu den Einsätzen gehörten eine Personenrettung unter Hilfe der Drehleiter aus Nienburg, ein Mülltonnenbrand, zwei Flächenbrände, ein Waldbrand, ein Garagenbrand, der sich wegen ausgelaufener Pflanzenschutzmittel zum Gefahrguteinsatz entwickelte, sowie die beiden weiteren Gefahrguteinsätze in der Samtgemeinde, zum einen in Helzendorf, sowie der Chlorgasaustritt am Freibad in Hoya. Einen ganz besonderen Dank sprach Ortsbrandmeisterin Petra Preikschat den Landwirten und Lohnunternehmern aus, die in dem extrem trockenen Sommer ihre Güllefässer mit Wasser gefüllt auf ihren Höfen parat stehen hatten und so bei den Flächen- und dem Waldbrand die Feuerwehr schnell mit Wasser unterstützten. Neben absolvierten Lehrgängen wie einem Ausbilderlehrgang und zwei Atemschutzgeräteträgerausbildungen wurde an Übungsdiensten der Gefahrgutgruppe der Samtgemeinde in Theorie und Praxis, an mehreren Einsatzübungen, an einem Dienst zum Thema technische Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall mit der Freiwilligen Feuerwehr Bücken teilgenommen und die Jugendfeuerwehr unterstützt. Bei den Samtgemeindewettbewerben in Gandesbergen belegte die Leistungsgruppe den 8. Platz und die Altersgruppe den 18. Platz und bei den Kreiswettbewerben in Wietzen belegte Schweringen den 51. Platz. Zu vielen weiteren Aktivitäten der Brandschützer gehörten die jährliche Tannenbaumsammlung, die Organisation des Osterfeuers, eine Kohltour zur Kameradschaftspflege und die örtlichen Vereine wurden wieder bei Veranstaltungen wie dem Schützenfest, den Sporttagen und dem Laternenumzug unterstützt. Außerdem berichtete Kinderfeuerwehrwartin Kerstin Paul auch im Namen der Jugendfeuerwehr über die Mitgliederstände und Aktivitäten der beiden Nachwuchswehren, sowie Wilfried Schemel von der Alterskameradschaft, die unter anderem eine Tagesfahrt nach Hamburg und eine Dreitagestour nach Berlin und Potsdam unternommen hatten. Auf der Tagesordnung standen aber auch Wahlen und Ehrungen. Jendrik Döhler wurden zum Kassenprüfer gewählt und mit dem Ehrenabzeichen des Niedersächsischen Feuerwehrverbands wurden Kurt Nörmann für 25 Jahre und Fritz Stumpenhausen für 40jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt. Zudem berichteten der stellvertretende Brandabschnittsleiter Nord Ehler Lange aus dem abgelaufenen Jahr aus der Kreisfeuerwehrebene und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Georg Bühmann unter anderem von den insgesamt 186 Einsätzen in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya. Weitere Grußworte der Gäste, die sich für die geleistete Arbeit und die gute Zusammenarbeit bedankten, wurden von der stellvertretenden Fachbereichsleiterin Bürgerservice Bianca Meier und Schweringens Bürgermeister Bernd Meyer überbracht.

Text: M. Thiermann, FPW Samtgemeinde Grafschaft Hoya

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Sparkasse Nienburg
Themen