Inhalt: Eitzendorf blickt auf relativ ruhiges Jahr zurück

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 2 Minuten

Eitzendorf blickt auf relativ ruhiges Jahr zurück

Auf drei Gebäudebrände blickte die Freiwillige Feuerwehr Eitzendorf jetzt im Gasthaus "Zur Post" zurück, Jens Bergholz 40 Jahre in der Feuerwehr

20190104_Eitzendorf_JHV.jpgMarion Thiermann, Pressewartin SG Grafschaft Hoya

Die Freiwillige Feuerwehr Eitzendorf blickte kürzlich im Gasthaus „Zur Post“ in Eitzendorf auf ein eher ruhiges Jahr zurück mit sechs Alarmierungen zurück. Die Ortswehr besteht derzeit aus 29 Aktiven, 16 Mitgliedern in der Altersabteilung und drei in der Jugendfeuerwehr Hilgermissen. Von Flächenbränden, mit denen viele Feuerwehren wegen der extremen Trockenheit im vergangenen Jahr zu kämpfen hatten blieben die Eitzendorfer Brandschützer verschont. Dafür berichtete Ortsbrandmeister Jürgen Bormann neben einer technischen Hilfeleistung und zwei Alarmierungen zu aufgelaufenen Brandmeldeanlagen von drei Brandeinsätzen. Bei allen dreien hatten sie es mit Gebäuden zu tun, erst der Brand in einem Schweinestall in Eitzendorf, dann der Großbrand einer Scheune in Wechold und im November der Zimmerbrand, ebenfalls im Nachbarort Wechold. Zudem wurden an zwei Funkübungen, einer Einsatzübung, sowie an den Samtgemeinde-Wettbewerben in Gandesbergen teilgenommen und gemeinsam mit den kooperierenden Wehren Heesen und Wechold eine Objektbegehung im Altenpflegeheim „Kastanienhof“ durchgeführt. Die Jugendfeuerwehr wurde wieder mit dem Auf- und Abbau und einer Station bei den Spielen ohne Grenzen im Rahmen der Ferienkistenaktion unterstützt und gegenseitig mit Magelsen wurden die Verkehrssicherungen bei den örtlichen Schützen- und Erntefesten geleistet. Selbstverständlich unterstützte man auch den Laternenumzug sowie das Osterfeuer in Eitzendorf mit tatkräftiger Hilfe. Als neues Mitglied wurde Nils Rippe in die Wehr aufgenommen, der bereits die Truppmann1-Ausbildung in Hoya absolviert hat. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Jens Bergholz wurde für seine 40jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit dem Ehrenabzeichen des Niedersächsischen Feuerwehrverbands geehrt. Befördert wurden Matthias Wigger zum 1. Hauptfeuerwehrmann und Jan-Luca Rippe zum Feuerwehrmann. Grußworte der Gäste sprach unter anderem Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer aus. Gemeindebrandmeister Carsten Meyer berichtete außerdem aus dem abgelaufenen Jahr auf Samtgemeindeebene von 186 Einsätzen und blickte auch auf das laufende Jahr, in dem vom 05. Bis 14. Juli das Highlight der Jugendfeuerwehren, das Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager in Hoya ausgerichtet wird, bei dem die Unterstützung aller achtzehn Ortswehren gefordert sein wird.

Text: M. Thiermann, FPW Samtgemeinde Grafschaft Hoya

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Sparkasse Nienburg
Themen