Inhalt: Feuerwehr-„Winterspiele“ in Anemolter

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 2 Minuten

Feuerwehr-„Winterspiele“ in Anemolter

Wettbewerbssaison ist eröffnet

2019-05-05-Bild-1Uwe Witte, Feuerwehrpressesprecher SG Mittelweser

 Es ist schon lange Tradition, dass die Feuerwehr Anemolter die jährliche Wettbewerbssaison einläutet. Den Startschuss gaben am Sonnabend die Jugendfeuerwehren ab.

Mit 15 teilnehmenden Wettbewerbsgruppen, waren die Jugendfeuerwehren stark vertreten, um sich gegeneinander zu behaupten.

Das Schiedsrichterteam setzte sich aus den Betreuern der startenden Jugendfeuerwehrgruppen zusammen. Dabei kam es am Ende des Tages zu folgenden Ergebnissen:

Platz 1 belegte die Jugendfeuerwehr Stolzenau mit nur einem Punkt Vorsprung vor der Jugendfeuerwehr Anemolter–Schinna. Auf den weiteren Plätzen folgten Müsleringen, Nendorf, Leeseringen, Holzhausen, Blumenau, Schessinghausen, Steyerberg, Husum, Deblinghausen II, Haßbergen, Estorf, Deblinghausen I und Bad Rehburg.

Die offiziellen Gäste der Veranstaltung Heinrich Kruse, Andreas Ohling, Arnold Schröder, Uwe Dörge und Sven Feegel sprachen den Jugendfeuerwehren sowie ihren Betreuern Dank und Anerkennung für die Arbeit in und mit den Jugendfeuerwehren aus.

Am darauffolgenden Sonntag durften dann die Aktiven ihre Kräfte messen. Zu den so genannten „Eimerspielen“ waren acht Gruppen angetreten. In die Wertung flossen Schnelligkeit, Fehler und in diesem besonderen Falle auch Punkte für den Altersdurchschnitt ein. Insofern war es auch nicht verwunderlich, einige Gruppen mit einem recht hohen Altersdurchschnitt am Start anzutreffen. Bei fairen Wettkampfbedingungen, Sonnenschein aber doch recht kühlen Temperaturen ging es an den Start. Zwischendurch unterhielt das Blasorchester Anemolter-Schinna die Gäste mit beschwingten Rhythmen und die Damen des Ortes boten allerlei Köstlichkeiten am Kuchenbuffet an.

Am Ende des Nachmittags konnte die Wettbewerbsgruppe aus Holte-Langeln mit 406,1 Punkten den Platz als Sieger verlassen. Es folgten die Gruppen aus Hibben, Anemolter, Wenden, Nienburg, Nendorf-Frestorf, Holzhausen und Wellie. Aus den Reihen der Politik und der Feuerwehrführung sind auch der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kruse, Stolzenaus Bürgermeister Friedhelm Siemann, Brandabschnittsleiter-Süd Ralf Tiedemann und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Thorsten Schomburg der Einladung der Feuerwehr Anemolter gefolgt und haben sich zum Start in die Saison einen Eindruck über die Leistungsfähigkeit der angetretenen Wehren verschafft.

Text: Annika Klepper

(Pressesprecherin der Feuerwehren in der Samtgemeinde Mittelweser)

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Sparkasse Nienburg
Themen