Inhalt: Glimmende Lagerfeuerreste riefen Feuerwehr auf den Plan

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 1 Minute

Glimmende Lagerfeuerreste riefen Feuerwehr auf den Plan

Erneuter Einsatz am Husumer Heye-See

Husum_20190903_Lagerfeuer_1FF SG Mittelweser

Zum wiederholten Male in diesem Jahr wurden die Feuerwehren Husum und Groß Varlingen am heutigen Dienstagvormittag gegen 10:15 Uhr  zum Husumer Heye-See alarmiert. Eine aufmerksame Wanderin entdeckte auf ihrem Spaziergang einen glimmenden größeren Ast auf dem privaten Gelände, welcher offenbar ein Überbleibsel eines wiederrechtlich entzündeten Lagerfeuers war. Umgehend meldete sie diesen der Feuer- und Rettungsleitstelle, die daraufhin Alarm für die beiden Ortswehren auslöste. Vor Ort angekommen konnten die Reste des Feuers, welches sich wahrscheinlich von selbst wieder entzündet hatte, zügig mit etwa 800 Litern Wasser aus dem Husumer Tanklöschfahrzeug abgelöscht werden. Erschrocken zeigten sich die eingesetzten Kräfte aber auf Grund der Tatsache, dass trotz eingehender Verbote, über die in den letzten Monaten wiederholt berichtet wurde, offenbar auch das vergangene Wochenende mit nochmals heißen Temperaturen von vielen Menschen genutzt wurde, um die Zeit am See zu verbringen. Mehrere kalte Feuerstellen deuteten hierauf hin. Teilweise wurde durch die offenbar zum Teil unachtsamen Seebesucher Holzkohle aus Grills direkt neben Büschen und Sträuchern entsorgt. In diesen Zusammenhang weist die Feuerwehr nochmals eindrücklich auf die Gefahr von vermeintlich kalten Lagerfeuerstellen und Holzkohlegrills hin. Wie dieser Einsatz zeigt, können sich Glutnester auch noch nach mehreren Tagen wieder entzünden und sich unentdeckt zu größeren  Bränden ausbreiten!

Text: Jan Habermann, Feuerwehr-Pressesprecher der SG Mittelweser

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Sparkasse Nienburg
Themen