Inhalt: Horst Städter für 50 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt.

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 4 Minuten

Horst Städter für 50 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt.

Volles Haus bei der Feuerwehr Haßbergen zur Jahreshauptversammlung

Haßbergen_20181229_JHV_01FF SG Heemsen

Volles Haus bei der Feuerwehr. Zur Jahreshauptversammlung der Haßberger Brandschützer am Samstag, den 29. Dezember 2018 im Gasthof Märtens konnte Ortsbrandmeister Gerhard Rogge 48 Kameradinnen und Kameraden, begrüßen. „Mit 33 aktiven Kameraden sind wir heute stark vertreten, leider haben nur zwei Gäste den Weg zu uns gefunden“ bedauerte Rogge in seiner Ansprache. Besonders begrüßte Rogge die Kameraden der Altersabteilung und den Gemeindebrandmeister Karsten Laubach.

Nachdem die Tagesordnung genehmigt war und man sich mit einem kräftigen Imbiss gestärkt hatte, berichtete der Ortsbrandmeister zunächst umfassend über die Aktivitäten der Haßberger Blauröcke im vergangenen Jahr. Die Wehr wurde zu insgesamt elf Einsätzen alarmiert. Entgegen dem Vorjahr, in dem man überwiegend zur technischen Hilfeleistung alarmiert wurde, lag in 2018, auch aufgrund des langen, heißen und vor allem trockenen Sommers, der Schwerpunkt bei den Brandeinsätzen. Es waren aber nicht nur die Einsätze, welche die Feuerwehrleute ordentlich gefordert haben. Die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben, Lehrgängen und Gruppendiensten, Funkübungen, Kommandositzungen und die Durchführung des traditionellen Osterfeuers sorgten dafür, dass sich das Stundenkonto mit 2.542 Dienststunden am Jahresende gut gefüllt präsentierte. Der Mitgliederbestand ist trotz eines Austrittes solide. Aktuell sind von den 46 aktiven Kameraden elf ausgebildete Atemschutzgeräteträger. Die Jugendfeuerwehr besteht aus 16 Mitgliedern. Besonders erfreulich: am 26.08.2018 wurde die Kinderfeuerwehr „Haßberger Löschfrösche“ gegründet, welcher 17 Kinder angehören.

Gruppenführer Henning Kirchhoff berichtete über die Teilnahme und Platzierungen der Alters-Wettbewerbsgruppe. Er lobte zudem die sehr gute Dienstbeteiligung, mit teilweise bis zu 29 Teilnehmern pro Dienstabend, im vergangenen Jahr.

Sicherheitsbeauftragter und Gruppenführer der Wettbewerbsgruppe (Leistungsgruppe) Philip Kluttig berichtete in seinem Jahresbericht von einem unfallfreien Jahr. Weiterhin hob er die sehr erfolgreiche Wettbewerbssaison 2018 hervor. So konnte die Gruppe, trotz neuer Wettbewerbsbestimmungen, oftmals sehr erfolgreich vom Platz gehen. Bei den Samtgemeindewettbewerben der SG Heemsen und Steimbke in Wenden wurde man beste Gruppe in der SG Heemsen und sicherte sich den Wanderpokal. Bei den Kreiswettbewerben war man zunächst guter Dinge, „weiter vorne mit dabei zu sein“, als dann das Ergebnis feststand und die Haßberger sogar ganz vorne als neuer Kreismeister verkündet wurden, kannte die Freude keine Grenzen. Nach exakt 25 Jahren hatte man den Titel des Kreismeisters wieder nach Haßbergen geholt. Beim Wettbewerb um den Stadt Nienburg Pokal verpasste man die Medaillenränge mit dem 4. Platz nur knapp.

Nach dem Kassenbericht und dem Bericht der Prüfer standen Neuwahlen des Kommandos auf der Tagesordnung. Alle Kommandomitglieder, mit Ausnahme des Ortsbrandmeisters und seines Stellvertreters waren neu zu wählen. Da sich alle Amtsinhaber bereit erklärten, die bisherigen Aufgaben weiter zu führen, konnte der Punkt sehr schnell abgearbeitet werden. Alle bisherigen Kommandomitglieder gehören auch zukünftig dem Ortskommando an. Neuer Kassenprüfer der aktiven wurde Heiko Eckert. Als Kinderfeuerwehrwartin fungiert Annika True, ihr steht Laura Manke als Stellvertreterin zur Seite

Im Anschluss an die Wahlen beförderte Ortsbrandmeister Rogge die Anwärter Markus Gohr und Jürgen Liedtke, zu Feuerwehrmännern. Daniel Tote und Marius Wiechmann tragen jetzt die Schulterstücke eines Hauptfeuerwehrmannes.

Der Gemeindebrandmeister Karsten Laubach dankte in seinem Grußwort für die Einladung und überbrachte Grüße von der Samtgemeindeverwaltung und der Kreisfeuerwehr. Weiterhin berichtete er über Aktivitäten des vergangenen Jahres und gab einen Ausblick auf die Planungen im kommenden Jahr.

Für 40 Jahre aktiven Dienst in der Wehr zeichnete der Gemeindebrandmeister die Kameraden Hermann Tote und Ullrich Röver mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen aus. Aus der Altersabteilung gehören Wilhelm Stegemeier und Günter Schlachter der Wehr seit 40 Jahren an. Ihnen heftete der Gemeindebrandmeister das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für 40 jährige Mitgliedschaft an die Uniformjacke.

Aus den Reihen der fördernden Mitglieder der Wehr sollten Jürgen Meyer, Joachim Kirchhoff und Harry Eckert mit der Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet werden. Leider konnte nur Jürgen Meyer die Ehrennadel entgegen nehmen, da Joachim Kirchhoff und Harry Eckert krankheitsbedingt nicht an der Versammlung teilnehmen konnten. Ihnen wird die Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt überreicht.

Eine besondere Ehrung wurde dem Ersten Hauptfeuerwehrmann Horst Städter zuteil. Ihm wurde durch Karsten Laubach das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für 50 Jährige Mitgliedschaft in der Haßberger Feuerwehr verliehen.

Schriftwart Torsten Kobsch überbrachte in der Funktion als Stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Haßbergen die Besten Grüße vom Rat und der Verwaltung der Gemeinde Haßbergen und von Bürgermeister Mario Heuer, der an der Versammlung, urlaubsbedingt, nicht teilnehmen konnte. Ferner überbrachte er Grüße von SG Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Koop, der privat verhindert war und dankte der Feuerwehr für die gute Beteiligung an den Veranstaltungen im Dorf und hob den Einsatzwillen der Kameraden zum Wohle der Gemeinde hervor.

Zum Abschluss des offiziellen Teils der Versammlung dankte Ortsbrandmeister Gerhard Rogge allen Kameraden, die ihre Freizeit in die Sache der Feuerwehr stellen und wünschte ihnen und ihren Familien, einen guten Rutsch in neue Jahr und immer eine unfallfreie Heimkehr.

Text: Torsten Kobsch, FF Haßbergen

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Avacon
Themen