Inhalt: Hoya blickt auf aktives Jahr zurück

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 3 Minuten

Hoya blickt auf aktives Jahr zurück

Die Freiwillige Feuerwehr Hoya leistete über 10.000 ehrenamtliche Stunden und verabschiedete Burkhard Trumpke nach über 30 Jahren aus dem Amt des Gerätewartes

20200110_Hoya_JHV.JPGMarion Thiermann, Pressewartin SG Grafschaft Hoya

Über 10.000 Stunden für den Brandschutz

Die Freiwillige Feuerwehr Hoya kam am Freitag im Restaurant Lindenhof in Hoya zu ihrer Jahreshauptversammlung zusammen, wozu der Ortsbrandmeister und stellvertretende Gemeindebrandmeister Wilfried Gütz zahlreiche Kameraden, Fördermitglieder und Gäste aus Feuerwehr, Politik, den Bürgervereinen und Hilfsorganisationen begrüßte. Die Stützpunktwehr besteht derzeit aus 62 Aktiven, 13 Alterskameraden, 205 Fördermitgliedern, 9 Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr, sowie 23 in der Kinderfeuerwehr Hoya.

In 2019 investierten die ehrenamtlichen Brandschützer stolze 10.582 Stunden in Dienste, Ausbildungen, Reinigung und Pflege der Fahrzeuge und Gerätschaften. Allein 2.337 Stunden kamen bei den insgesamt 62 Einsätzen zusammen. Hierzu gehörten unter anderem drei Großbrände in Hoya, sowie in Wöpse und in Weseloh im Nachbarlandkreis Diepholz, Türöffnungen für den Rettungsdienst, mehrere Ölspuren, diverse Klein- und Flächenbrände, sowie das Ausleuchten einer Einsatzstelle für die Polizei im Mai. Neben Lehrgängen zu Truppführer, Maschinisten, Ausbildungen zu Atemschutzgeräteträgern und Seminaren zum Thema Planübung wurden gemeinsame Dienste und Übungen mit den Nachbarfeuerwehren durchgeführt, es gab einen Waldbrand-Workshop zusammen mit der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen, sowie eine Übung der Niedersächsischen Polizei zum Thema „Terrorlage“ auf dem Gelände der Smurfit Kappa in Hoya.

Einen ganz besonderen Dank sprach Gütz für die Hilfe beim Jugendfeuerwehrzeltlager in Hoya, dessen Gelingen von allen Seiten gelobt wurde aus: „Dieser Erfolg war nur möglich weil alle Feuerwehren der Samtgemeinde an einem Strang gezogen haben, allen Beteiligten, und das waren nicht nur Feuerwehrleute einen ganz herzlichen Dank für die Unterstützung“. Aus der Samtgemeindeebene berichtete Wilfried Gütz das die Erdarbeiten für den Anbau am Gerätehaus in Hoya in dieser Woche beginnen, für den Neubau in Eystrup ist das Grundstück bereits erworben worden und die Planungen laufen, ebenso wie bei den Beschaffungen eines Löschfahrzeug LF20/20 für Hoya und einem Tanklöschfahrzeug TLF3000 für die Stützpunktwehr Wienbergen.

Auf der Tagesordnung standen aber auch Verabschiedungen, Ernennungen, Beförderungen und Ehrungen. Verabschiedet wurden Yvonne Prange und Guntram Borgmann aus ihren Ämtern als Kinderfeuerwehrwartin und Jugendfeuerwehrwart. Nach ganzen 30 Jahren als Gerätewart der Feuerwehr Hoya hinterlässt Burkhard Trumpke seinen Nachfolgern große Fußstapfen, er und seine Frau Jutta, die sich ebenfalls immer viel mit eingebracht hat bekamen einen Gutschein für ein Wellnesswochenende überreicht. Zu Trumpkes Nachfolger wurde Tobias Grimmelmann ernannt, sowie sein Stellvertreter Daniel Hatesohl, Kassebführerin Sarah Kramer, Sicherheitsbeauftragter Guido Kruse und Jugendfeuerwehrwart Ralph Stöhr. Befördert wurden Jamie Green und Torben Weber zu Feuerwehrmännern, Xenia Weiß zur Oberfeuerwehrfrau, Tim Kuhlmann zum Oberfeuerwehrmann, Nils Trumpke und Mario Kramer zu Hauptlöschmeistern und Oliver Endres zum Oberlöschmeister. Geehrt wurden für 25 Jahre Carsten Röpe und Florian Endres, für 40 Jahre Reiner Berger und das Ehrenabzeichen für seine 50jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr bekam Reinhard Endres verliehen. Die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbands für besondere Verdienste in der Feuerwehr bekam Thomas Guder überreicht, der unter anderem seit über fünfzehn Jahren mit viel Herzblut das beliebte Laternenfest organisiert. Für die beste Dienstbeteiligung bekamen Jürgen Meschke, Daniel Hatesohl und Detlef Kuhlmann zudem ein Geschenk überreicht. Der stellvertretende Kreisbrandmeister und Brandabschnittsleiter Nord Volker Brinkmann überbrachte Grüße der Kreisfeuerwehr, berichtete aus der Kreisebene und bedankte sich für die über 10.000 erbrachten ehrenamtlichen Stunden. Weietere Grußworte der Gäste wurden vom Werksfeuerwehrleiter der Smurfit Kappa René Altenau, Peter Steinbach vom THW-Ortsverband Hoya, Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer, Bürgermeisterin der Stadt Hoya Anne Sophie Wasner, Pastor Andreas Ruh, sowie Günther Schwarze vom Bürgerverein 2. Viertel überbracht, die sich alle für die gute Zusammenarbeit bedankten.

Text: M. Thiermann, FPW Samtgemeinde Grafschaft Hoya

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Themen