Inhalt: Nele Hasselbusch, Jessica Roik und Emma Wiedenmeier erringen die Leistungsspange

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 2 Minuten

Nele Hasselbusch, Jessica Roik und Emma Wiedenmeier erringen die Leistungsspange

Die Jugendfeuerwehr Estorf konnte auf ihrer jüngsten Jahreshauptversammlung am Freitagabend wieder einmal auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken.

Estorf_20180202_JHV-JF_1Nils Raake, Feuerwehr-Pressewart Samtgemeinde Mittelweser

In ihrem Jahresbericht ließ die stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin Imke Vetter das abgelaufene Jahr Revue passieren. Dabei blickte sie gemeinsam mit den 12 Mädchen und 7 Jungen auf über 60 Termine zurück, die neben Sport und der feuerwehrtechnischen Ausbildung auch jede Menge Spaß mit sich brachten.

Große Freude bereitete der Jugendfeuerwehr die Beschaffung des neuen Mannschaftstransportwagens für die Estorfer Feuerwehr, mit dem der Feuerwehrnachwuchs bereits fleißig unterwegs war. Ein weiterer Höhepunkt war wieder einmal der „Erlebnistag“ im Feuerwehrgerätehaus, bei dem das Betreuerteam mehrere kleine Einsatzlagen simuliert hatte, um den Kindern und Jugendlichen hautnah den Einsatzalltag in der Feuerwehr zu vermitteln.

Mit bunten Aktivitäten wie dem Ausrichten einer Ferienpassaktion, der Teilnahme am Estorfer Laternenumzug, am Nachtmarsch in Landesbergen und am Orientierungsmarsch in Voigtei rundeten die Mitglieder das Jahresprogramm ab. 18 Mitglieder der Jugendfeuerwehr konnten sich zudem über die erfolgreiche Abnahme der Jugendflamme (Stufe 1) freuen. Außerdem errangen mit Nele Hasselbusch, Jessica Roik und Emma Wiedenmeier gleich drei Mitglieder mit der Leistungsspange die höchste Auszeichnung innerhalb der deutschen Jugendfeuerwehr. Sie alle schlossen außerdem den ersten Teil der Truppmannausbildung erfolgreich ab und verstärken ab sofort die aktive Wehr in der Einsatzabteilung.

Auch die Kinderfeuerwehrwartin Julia Engelke konnte von den Aktivitäten der „Feuerstörche“ berichten. Die elf Mädchen und vier Jungen haben im vergangenen Jahr an den 14-tägigen Terminen viel erlebt. So durften sie mit den aktiven Kameraden gemeinsam eine Wasserleitung aufbauen, lernten die Erste Hilfe bei Verletzungen kennen und nahmen auch am „Spiel ohne Grenzen“ der Kinderfeuerwehren im Kreiszeltlager in Stolzenau teil. Ein gemeinsamer Dienst mit der Kinderfeuerwehr Leeseringen, ein Besuch der Johanniter und der Feuerwehr Landesbergen und auch das Weihnachtskegeln zum Jahresabschluss gehörten dabei zum bunten Programm.

Die Versammlung wählte Ingo Roik zum Jugendfeuerwehrwart und bestätigte Imke Vetter im Amt der Stellvertreterin. Beide bedankten sich bei den Kindern und Jugendlichen für ihren stetigen Einsatz und lobten außerdem die breite Unterstützung aus den Reihen der aktiven Wehr.

Text: Nils Raake, Feuerwehr-Pressewart Samtgemeinde Mittelweser

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Informationen

Mittelweser | Immobilien

Reihenmittelhaus im beliebten Wohngebiet Alpheide

Reihenmittelhaus im beliebten Wohngebiet Alpheide

Kauf, Haus: Reihenmittelhaus

31582 Nienburg (Weser)

mehr Polizeimeldungen

Zahnarzt Arnold Klimek
Sparkasse Nienburg
Themen