Inhalt: Sehr ruhiges Jahr in Bruchhagen

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 2 Minuten

Sehr ruhiges Jahr in Bruchhagen

Wilhelm Speckmann seit 60 Jahren dabei

16.11.19 / BruchhagenThomas Glauer, Pressewart Flecken Steyerberg

Auf ein sehr ruhiges Jahr blickten die Angehörigen der Ortsfeuerwehr Bruchhagen auf ihrer Jahreshaupt-versammlung zurück. Zu einem Brandeinsatz und einer Hilfeleistung nach Sturm wurden die Einsatzkräfte im abgelaufenen Berichtsjahr gerufen. Hinzu kam eine Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall, auf welchen die Kameraden drauf zu kamen Um in Training zu bleiben wurden regelmäßig Ausbildungsdienste durchgeführt, an Funkübungen teilgenommen, die Löschwasserversorg-ung im Ortsbereich geprüft und die Atemschutz-geräteträger absolvierten mehrfach die Übungsstrecke in Nienburg. Hinzu kamen Lehrgänge an der FTZ Nienburg und der NABK in Celle. Außerdem standen die Teilnahme an mehreren Wettbewerben, einem Orientierungsmarsch und Übungen der Kreisfeuerwehrbereitschaft auf dem Programm.  Ortsbrandmeister Achim Köper beförderte Florian Rodriguez zum Oberfeuerwehrmann, Gemeindebrandmeister Wolfgang Adolph beförderte Florian Wehrse zum Hauptlöschmeister.

  Bei den turnusmäßigen Wahlen wurde Uwe Falldorf gewählt als Kassenprüfer, im Amt bestätigt das Kommando

  Gemeindebrandmeister Wolfgang Adolph verlieh Wilfried Witte das Ehrenzeichen für 40 Jahre Mitgliedschaft im Feuerlöschwesen. 50 Jahre dabei ist Werner Dicke. Auf 60 Jahre Mitgliedschaft bringt es Wilhelm Speckmann

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gaben die Angehörigen der Ortsfeuerwehr Bruchhagen ihre Zustimmung zum Zusammenschluss mit der Ortsfeuerwehr Sehnsen. Geplant ist dies wahrscheinlich zum April 2020.Die Standorte bleiben erhalten, Dienste und Einsätze führen die Aktiven dann zusammen durch. Einen Wermutstropfen hinterließ jedoch die Tatsache, dass die Jugend- als auch die Kinderfeuerwehr aufgrund von Mitgliedermangel bis auf weiteres ruhen.

In ihren Grußworten berichte Gemeindebrandmeister Wolfgang Adolph berichtet über den Sachstand und die notwendigen Formalitäten zu dem Zusammenschluss mit Sehnsen, Änderungen in er Alarm und Ausrückeordnung und Neugestaltung der Kleiderkammer. Ortsvorsteher Sven Röhl dankte für die geleistete Arbeit, bedauerte das Ruhen der Jugend- und Kinderfeuerwehr, und hofft auf eine baldige Wiederbelebung.

Text: Thomas Glauer, Pressewart FF Gemeinde Flecken Steyerberg

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Sparkasse Nienburg
Themen