Inhalt: Umzug nach 55 Jahren

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 2 Minuten

Umzug nach 55 Jahren

Feuerwehr Langendamm hat neues Domizil bezogen.

20220115_Lgd-1Marc Henkel, Pressesprecher der FF Stadt Nienburg/Weser und der Kreisfeuerwehr Nienburg/Weser

„Eigentlich wollten wir den Umzug mit allen Bürgern aus unserem Ortsteil feiern“ so Langendamms Ortsbrandmeister Michael Wulff. Pandemiebedingt wurde aus der „großen Sause“ ein kleiner Marsch.

Am vergangenen Samstag standen die Mitglieder der Langendammer Einsatzabteilung um 14:45 Uhr vor dem Feuerwehrhaus in der Bergstraße. Die Fahrzeuge waren bereits aus der Halle gefahren worden. Es wurde viel geredet und gelacht. Anekdoten, aber auch Nachdenkliches wurde über die Geschichte des 55-jährigen Feuerwehrhauses ausgetauscht. Wehmut, aber auch Freude konnte man in den Gesichtern der Feuerwehrmitglieder sehen. Dann war es so weit – der Fußmarsch zum neuen Feuerwehrhaus am Führser Mühlweg. An der Spitze gingen Nienburg Bürgermeister Jan Wendorf und Ortsbürgermeister Wilhelm Schlemermeyer. Dann folgten die Einsatzmitglieder und zum Schluss die Feuerwehrfahrzeuge. Mit Winken, Blaulicht und Martinhorn wurden zahlreiche Schaulustige am Wegesrand gegrüßt. Auch Stadtbrandmeister Stephan Ottens ließ es sich nicht nehmen mit seinem Fahrzeug den Umzug abzusichern. Nach knapp 20 Minuten war das neue Domizil erreicht. Die Fahrzeuge wurden vor der Halle abgestellt und die Feuerwehrfrauen und -männer konnten ihre Spinde im Feuerwehrhaus beziehen.

„Es wirkt noch etwas kahl“ war manchmal zu hören, aber alle Mitglieder der Ortsfeuerwehr Langendamm sind sich bewusst, das mit dem Umzug Leben und auch Bilder in das neue Gebäude einfließen werden.

Ortsbürgermeister Wilhelm Schlemermeyer war sichtlich erleichtert nach dem Umzug. „Wir haben nicht nur den Zeitplan, sondern auch die Kosten eingehalten!“ Auch Bürgermeister Jan Wendorf zeigte sich vom Neubau begeistert. „Die Feuerwehr Langendamm ist eine tolle Truppe“.

Der Neubau am Führser Mühlweg war dringend notwendig. Das Gebäude war im Laufe der Zeit zu klein geworden. Sicherheitsvorschriften konnten nicht mehr eingehalten werden. Für die weiblichen Mitglieder musste vor einigen Jahren ein Container am Feuerwehrhaus als Umkleiden aufgebaut werden, da im inneren keine angebrachte Trennung möglich war.

Mit dem neuen Feuerwehrhaus hat auch der Langendammer Ortsrat eine neue Bleibe gefunden.

Text: Marc Henkel, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Nienburg/Weser

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Themen