Inhalt: Unfall fordert zwei Todesopfer

Vereine und Verbände Lesezeit ca. 1 Minute

Unfall fordert zwei Todesopfer

Großaufgebot an Feuerwehr und Rettungsdienst auf der Bundesstraße 214

20190209_VU_B214-1Marc Henkel, Pressesprecher der FF Stadt Nienburg/Weser und der Kreisfeuerwehr Nienburg/Weser

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden am Samstagabend kurz nach 19 Uhr die Feuerwehren Steimbke, Erichshagen-Wölpe, Nienburg und die Einsatzleitung Ort der Samtgemeinde Steimbke alarmiert.

Auf der Bundesstraße 214 versuchte, nach bisherigen Ermittlungsstand der Polizei, ein VW Transporter aus Richtung Nienburg kommend einen Linienbus zu überholen. Dabei übersah der Fahrer den entgegenkommenden VW Fox aus dem Bereich Minden. Beide Fahrzeuge stießen frontal zusammen. Ein, hinter dem VW Fox fahrender BMW, konnte nicht mehr ausweichen und krachte in die Unfallstelle. Ein weiteres nachfolgendes Fahrzeug konnte noch rechtzeitig bremsen.

Während der BMW-Fahrer sich selber aus seinem Fahrzeug befreien konnte, waren der Fahrer des Transporters sowie die beiden Insassen des Fox in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Trotz Schock leisteten der BWM-Fahrer sowie eine weitere Unfallzeugin Erste-Hilfe.

Der Fahrer des VW-Transporters konnte schnell aus seinem Fahrzeug befreit werden. Die beiden Insassen des Fox, ein Mann und eine Frau, waren so massiv eingeklemmt, dass die Feuerwehr über 60 Minuten für die Rettung mit hydraulischem Rettungsgerät benötigte.

Der Fahrer des Transporters kam schwerverletzt in ein Krankenhaus. Die beiden Insassen des Fox erlagen kurz nach der Rettung noch an ihren Verletzungen.

Insgesamt waren 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr, vier Notärzte, sechs Rettungswagen sowie die Polizei mit mehreren Streifenwagen im Einsatz.

Text: Marc Henkel, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt NienburgWeser

Quelle:

Veröffentlicht:

mehr Vereine und Verbände

Sparkasse Nienburg
Themen